Bären-Angriff

Nach Vorfall im Bärenpark: Behinderter Mann wieder zurück im Heim

Bär Finn hat sich ebenfalls von dem Zwischenfall erholt

Bär Finn hat sich ebenfalls von dem Zwischenfall erholt

Der behinderte Mann, der im November im Bärenpark vom Bären Finn verletzt wurde, ist wieder in seiner gewohnten Umgebung in einem Heim im bernischen Schwarzenburg. Er habe sich soweit erholt, dass er wieder arbeiten könne, teilte das Heim mit.

Allerdings sei noch ungewiss, ob Spätfolgen der Verletzungen zurückbleiben würden. Zurzeit wird geprüft, ob der 25-Jährige vorübergehend auf Reisen und Ausflügen begleitet werden muss. Am Tag des Unglücks war er allein unterwegs. Das Ziel sei, dass er möglichst selbstbestimmt am öffentlichen Leben teilhaben könne.

Kurz vor Weihnachten hatte der Mann das Spital verlassen können. In der Zwischenzeit hat er sich an einem geschützten Ort von seinen Verletzungen erholt.

Nach dem dramatischen Vorfall im Bärenpark war der junge Mann mehrmals operiert worden. Er war in das Gehege des Bären Finn gestiegen, weil er offenbar einen verlorenen Plastiksack bergen wollte.

Auch der Bär Finn, der den Eindringling angriff und schwer verletzte, kam nicht unbeschadet davon. Das Tier wurde damals von einem Polizisten angeschossen, erholte sich aber rasch wieder.

Meistgesehen

Artboard 1