Sanierung
Nach Ostern geht es los in den Altstadtgassen

Die «Sanierung Altstadtgassen» geht endlich in die Realisierungsphase. Unmittelbar nach Ostern fällt der Startschuss in eine schwierige Zeit mit Endziel «Altstadtfest Frühling 2012».

Drucken
Teilen
Aarau Altstadtgassen

Aarau Altstadtgassen

Stadtanzeiger Aarau

Marcel Suter

Obwohl die Meinungen in Sachen Gestaltung der Aarauer Altstadtgassen in gewissen Fragen nach wie vor geteilt sind, jetzt geht es los. Die Leidensgeschichte der Aarauer Altstadt nahm 2003 ihren Anfang, als das Stimmvolk das erste Gestaltungskonzept an der Urne verwarf. Ein neues Projekt kam auf den Tisch.

Die Fragen nach der Busführung, Einsprachen und neue Vorschläge wurden in den Jahren 2007 und 2008 so weit bereinigt, dass der Einwohnerrat am 22. September 2008 dem Projekt mit einem Baukredit von 7,4 Mio. Franken zustimmte und die Vorlage zur Volksabstimmung freigab.

Am 30. November 2008 wurde das Bauvorhaben schliesslich von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern sanktioniert. Der öffentlichen Bauausschreibung folgte aber erneute Opposition von Anwohnern in der Altstadt. Schliesslich wurde im Oktober 2009 die letzte Einsprache bereinigt, so dass die Baubewilligung erteilt werden konnte. Am 10. April 2010 wird der Baubeginn mit einem kleinen Event gefeiert. Für die Begleitung der Bauzeit hat der Stadtrat eine Baudelegation bestellt, die von Stadtammann Marcel Guignard persönlich geleitet wird und mit Personen der verschiedenen Interessenkreise besetzt ist.

Der Perimeter der Bauarbeiten erstreckt sich vom Zollrain (ab Restaurant Kettenbrücke) über die Rathausgasse bis zum Holzmarkt (Landjägerwachthaus) sowie über die Metzgergasse, Kronengasse zur Laurenzentorgasse bis zum Schlossplatz/Graben.

In einer ersten Etappe wird im Bereich Zollrain, Kronengasse gelocht, ehe die Laurenzentorgasse und die Metzgergasse und schliesslich die Rathausgasse folgen. Für die geplanten Grossanlässe Maienzugvorabend, Maienzug, Stadtfest und Umzug Eidg. Schützenfest wird die Bautätigkeit eingestellt, die Strassen und Plätze so hergerichtet, dass Aarau im bestmöglichen Glanz erscheinen kann.

Gemäss den Ausführungen von Projektleiter Stefano Bradanini vom städtischen Bauamt wird die Anlieferung für die Gewerbetreibenden in der Stadt «erschwert immer möglich sein». Für den Busverkehr gibt es spezielle Konzepte, die von AAR bus + bahn entsprechend kommuniziert werden. Trotz Teilsperrungen sollen die Zugänge für Private wie auch für Kundinnen und Kunden immer gewährleistet sein.

Wie bisher ist die Zufahrt in die Altstadt über die Laurenzentorgasse möglich, die Wegfahrt ist neu auch über den Zollrain Richtung Kettenbrücke vorgesehen. Ab Baubeginn wird die Altstadt verkehrstechnisch offiziell zur Begegnungszone mit einer erlaubten Fahrgeschwindigkeit von 20 km/h, was entsprechend signalisiert sein wird.

Der Stadtrat hat für die Information der Bevölkerung ein umfassendes Kommunikationskonzept genehmigt. Grundsätzlich wird unter der neuen Internet-Adresse www.altstadtgassen.ch laufend über den Stand der Arbeiten und Aktuelles berichtet. Für spezielle Auskünfte gibt es die Mail-Adresse altstadtgassen@aarau.ch sowie die Hotline 062 836 05 25.

Vor Baubeginn wird die Bevölkerung mit einer Projektdokumentation bedient, beim Rathaus gibt es eine Infobox und an verschiedenen Stellen in der Stadt mobile Informationstafeln. Ladenbetreiber, Wirtinnen und Wirte werden unter der Leitung des Vereins Aarau Standortmarketing zudem selber für die Attraktivierung der Altstadt während der Bauphase besorgt sein.