Kinderhütedienst
Mütter gehen shoppen, Kinder in den Hütedienst

Zwei junge Mütter eröffnen in der Aarauer Altstadt einen neuen Kinderhütedienst. Einmal im Monat können die Kleinsten bei Cornelia Frei und Sandra Wehrt basteln und spielen – während die Eltern gemütlich die Samstagseinkäufe tätigen.

Drucken
Teilen

Deborah Balmer

Auch Zweieinhalb- bis Sechsjährige Kinder gehen schon in den Ausgang: bei den beiden Spielgruppenleiterinnen Cornelia Frei und Sandra Wehrt und ihrem neu gegründeten Hütedienst «Usgang für die Chline» an der Pelzgasse. Die beiden Frauen sind selber Mütter, und Sandra Wehrt sagt: «Wir wollten etwas auf die Beine stellen.»

Während die Eltern ungestört ihre Einkäufe erledigen oder sich einen Café-Besuch zu zweit gönnen, geniessen die Kids hier einmal im Monat einen Morgen lang den «Usgang» ohne Mami und Papi. Willkommen sind laut Sandra Wehrt Kinder von zweieinhalb bis sechs Jahren. Mit dem Angebot möchten die beiden Frauen nicht Bestehendes konkurrenzieren, sondern «Lücken schliessen». Einen solchen Kinderhütedienst gab es bisher in Aarau noch nicht.

Basteln zum Muttertag

Im «Usgang für die Chline» finden die Kinder zuoberst im Dachraum der Freizeitwerkstatt ein besonderes Ambiente: Hier steht ein Zeichen- und Basteltisch, Spieltische mit Puzzle und Steckspielen, eine Küchenecke, eine Kuschelecke mit vielen Kissen und Büchlein und eine Ecke mit Autos, Konstruktions-Bausteinen und Wippenschaukel.

Die Kinder können hier spielen, zeichnen, Büchlein anschauen, gemeinsam Znüni essen – und jeden Monat gestalten die beiden Spielgruppenleiterinnen den Morgen zu einem anderen Thema. So steht am 1. Mai der Muttertag auf dem Plan, wozu die Kinder unter Anleitung basteln werden.

«Usgang für die Chline» wird unterstützt durch den Elternverein und die Stadt. Der Dienst ist an vorgesehenen Samstagen jeweils von 9 Uhr bis 11.30 Uhr offen und kostet 12 Franken für die erste Stunde und danach für jede angebrochene Stunde 5 Franken.

Mehr Infos unter www.chinderusgang.ch

Aktuelle Nachrichten