Kurios
Musikvideos ohne Musik: Dank dem Urheberrecht im Internet bald Realität?

Eine knallharte Anwendung des Urheberrecht könnte es möglich machen, dass Musikvideos auf Internet-Plattformen wie Youtube bald nicht mehr zu finden sind. An diesen Umstand erinnert nun die parodistische Aktion eines kreativen Tontechnikers.

Merken
Drucken
Teilen
Keith Flint von «The Prodigy» wirkt ohne Musik im Musikvideo noch gruseliger als sonst. (Screenshot Youtube)

Keith Flint von «The Prodigy» wirkt ohne Musik im Musikvideo noch gruseliger als sonst. (Screenshot Youtube)

In Deutschland und anderen Ländern sind viele Musikvideos auf Youtube, welche in der Schweiz zugänglich sind, gesperrt. Schuld daran ist die schärfere Anwendung des Urheberrecht oder genauer: Die Gema, die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, wie die Behörde, welche die Rechte der Plattenlabels schützt, in Deutschland heisst.

Ein Tontechniker mit Sinn für Humor hat sich nun daran gemacht, die Musik aus Musikvideos zu entfernen. Wie absurd das Ganze daherkommt ist beispielsweise am Video «Firestarter» der englischen Elektroband «The Prodigy» zu sehen.

Der gemäss seiner Homepage aus Wien stammende Tontechniker Mario Wienerroither entfernte die Musik aus dem Video und unterlegte es mit Neben- und Umgebungsgeräuschen. Das sonst schon gruselige Video mit dem skurilen Frontmann von «The Prodigy» Keith Flint kommt so noch schräger rüber.

Wienerroither bastelte aber noch weitere Musik-freie Musikvideos. So zum Beispiel der Hit «Smells like Teen Spirit» der 90er-Jahre Grunge-Band «Nirvana» oder «I Want to Break Free» von «Queen».

Ganz so neu ist die Idee allerdings nicht. Der unter dem Pseudonym «Moto2h» veröffentlichende Youtube-User landete mit seinem Musik-freien Musikvideo von «Gangnam Style» des südkoreanischen Rappers «Psy» einen eigentlichen Hit mit über 21 Millionen Klicks. (rhe)