Das dürfte fürwahr ein besonderer Konzertgenuss werden: Während die beiden Musikvereine aus dem Aaregäu und dem Guldenthal gemeinsam die epochale Musik des Engländers Gustav Holst aufführen, wird zwischen den sieben Sätzen jeweils ein Film gezeigt, der vom Planetarium im Verkehrshaus der Schweiz eigens für diesen Konzertabend produziert wird. Während der Filmeinspielung auf Grossleinwand wird allerlei Wissenswertes zum jeweiligen Planeten erzählt, zu seinem mythologischen Namensgeber, zur Geschichte seiner Entdeckung und so weiter. Alles zusammen ergibt das also eine eindrückliche Komposition von Musik, Film und Wissenschaft.

Idee des Dirigenten

Das Projekt kam durch die Initiative des gemeinsamen Dirigenten der beiden Vereine, Marco Nussbaumer, zustande. Er schlug sich schon länger mit dem Gedanken herum, die beiden mit ähnlichen Qualitäten ausgestatteten Vereine für ein gemeinsames, grösseres Projekt zusammenzubringen. So reifte die Idee, man könnte sich der Suite «The Planets» annehmen und die Aufführung entsprechend durch Film und Text aufwerten. Auf gut Glück nahm man mit dem Verkehrshaus der Schweiz Kontakt auf - und stiess auf offene Ohren. Denn auch Werner Pfäffli, Produktionsleiter des Planetariums, trug die Idee der musikalisch-filmischen Reise durch unser Sonnensystem nämlich schon länger mit sich herum. So machte man sich an die Arbeit: Das Verkehrshaus mit der Filmproduktion, die beiden Vereine mit der Probearbeit.

Die Produktion des Films ist freilich keine Ruckzuck-Übung: Rund vier Wochen arbeitete Werner Pfäffli an der Animation. Parallel dazu wurden die Texte zum Film geschrieben und so in Form gebracht, dass sie wissenschaftlich korrekt sind. Als wissenschaftlicher Berater wurde Andreas Verdun vom Astronomischen Institut der Universität Bern engagiert.

Mit 98 Musizierenden

Ebenso intensiv wie die Produktion von Film und Text läuft das Studium des Werkes. Als Auftakt schalteten die beiden Vereine ein gemeinsames, volles Probenwochenende ein. Am 8. Januar werden die beiden Beiträge mit einer gemeinsamen Probe erstmals zusammengesetzt. Dann werden die insgesamt 98 Musikantinnen und Musikanten die Bilder sehen, zu denen sie derzeit die Musik einstudieren. Ende Januar wird es so weit sein: Mit je zwei Vorstellungen in der Aula Mümliswil und in der Mehrzweckhalle Wolfwil wird das stellare Konzert vorgeführt. Die Ticketreservation für die Konzerte ist eröffnet. (smh)

Konzertdaten «The Planets»: Aula Mümliswil, Samstag, 23. Januar, 20 Uhr; Sonntag, 24. Januar, 17 Uhr. Mehrzweckhalle Wolfwil, Freitag, 29. und Samstag, 30. Januar, je 20 Uhr.Informationen und Platzreservation unter www.theplanets.ch