"Aktion Zebrastreifen"

Moskauer Verkehrspolizei wandelt Ponys in Zebras um

Das falsche Zebra sorgt für Wirbel

Das falsche Zebra sorgt für Wirbel

Die Moskauer Verkehrspolizei hat Ponys als Zebras angestrichen und damit den Protest von Tierschützern auf sich gezogen. Mit der «Aktion Zebrastreifen» wollte die Polizei Autofahrer für Fussgängerüberwege sensibilisieren, die in der russischen Hauptstadt immer wieder ignoriert werden.

Das meldete die Agentur Interfax am Freitag. Dies sei ein neuer Beweis für den respektlosen Umgang mit Tieren in Russland, schimpfte aber die Tierschützerin Irina Nowoschilowa.

Geschäftsleute hatten erst vor kurzem einen Esel an einem Fallschirm aufsteigen lassen. Wegen der laxen Tierschutzgesetze in Russland wurden die Männer nicht bestraft.

Meistgesehen

Artboard 1