Für die Glut wurden 60 Tonnen Holz verbrannt, als Beilage gab es vier Tonnen Kartoffelsalat. Das Riesen-Grillfest soll nun ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden.

Den Rekord für das grösste Grillfest der Welt hielt bislang Uruguays Nachbar Argentinien. Beide Länder, in denen das Grillen eine Art Nationalsport ist, streiten darüber, wer das beste Fleisch produziert und die besten Barbecues macht.

"Das ist nicht für den Guinness-Rekord", sagte einer der Köche in Minas am Sonntag. "Es ist, um gegen die Argentinier zu gewinnen." Uruguay ist einer der grössten Fleischexporteure der Welt. In dem Land mit 3,5 Millionen Bewohnern gibt es drei Mal mehr Rinder als Einwohner.