Mit der Schwanbar ist der Sommer richtig da

Morgen Samstag öffnet die Bar an der Aare – das Sommergefühl erwacht in Aarau doch noch. Besonders interessant. Ein eigens gebrautes Spezialbier.

Drucken
Mit der Schwanbar wird es Sommer

Mit der Schwanbar wird es Sommer

Das Thermometer klettert täglich ein Grad höher. Zögerlich, aber ganz offensichtlich definitiv, wird es nach langen Regentagen endlich Sommer. Ein untrügliches Zeichen dafür ist die Eröffnung der Schwanbar: Morgen Samstag gibt es an der Aare wieder «Glace-Kübeli» und «Schwanensee» – Weisswein mit Holundersirup aus Biberstein.

Die Speise- und Getränkekarte, die sich wie ein lokaler Gewerbeführer liest, wird dieses Jahr um das Bier Raben Brau aus Gränichen erweitert. Allerdings gab es einen Zwischenfall: Die Brauerei in Gränichen braute für die Schwanbar einen Spezialsud, doch da der erste Lagertank von einem Pilz befallen wurde, ist das Bier erst in einem Monat erhältlich, wenn der zweite Tank geöffnet wird.

Stets befristet auf zwei Monate

Der Sommer dauert leider in Aarau nicht nur aus meteorologischer Sicht meist nur zwei Monate – auch die Schwanbar hat nie länger geöffnet. Denn für maximal zwei Monate dürfen die Initianten – ehemalige Aarauer Pfadis – die Bar betreiben, ohne eine Baubewilligung beantragen zu müssen.

Während ursprünglich ausschliesslich Freiwillige hinter der Bar standen, sind heute drei Bar-Chefinnen angestellt und die übrigen rund zehn Barkeeper erhalten ebenfalls Lohn.

Bis 27. August ist die Bar täglich von 17 bis 24 Uhr offen, am Freitag und Samstag bis 2 Uhr und am Sonntag bereits ab 14 Uhr. Konzerte sind auch für die 8. Schwanbar-Saison wieder geplant; gesetzt sind Jolly Affair am 15. Juli. Die Band aus der Region Aarau mit Sängerin Sheila Schweizer spielt Soul und Pop. (kus)

Aktuelle Nachrichten