Baden
Missbrauch: Auch vier Fälle in Baden? Die Kirchenpflege wusste nichts

Der wegen sexuellen Missbrauchs in Österreich und Deutschland in die Schlagzeilen geratene Pater Gregor aus Schübelbach SZ hat womöglich auch in Baden Übergriffe zu verantworten. Beim Bistum Basel sind vier Meldungen eingegangen. Die Kirchenpflege Baden wurde damals nicht über die pädophilen Neigungen von Pater Gregor informiert.

Drucken
Teilen

Der heute 69-jährige Pater war von 1971 bis 1987 in der Pfarrei im aargauischen Baden AG, die zum Bistum Basel gehört. Bisher habe es keine Hinweise gegeben, dass der Pater während jener Zeit sexueller Übergriffe an Kindern, Jugendlichen oder Frauen schuldig wurde, teilte das Bistum Basel am Mittwoch mit.

Der damalige Präsident der Kirchenpflege Baden, Josef Sieber, wurde vom Bistum Basel nicht über die pädophilen Neigungen informeirt. Gegenüber 10vor10 sagte er: «Ich wusste, dass er früher einen Kinderchor gegründet und geleitet hatte und mit Ministranten gearbeitet hatte, aber mehr wurde mir damals nicht gesagt.»

Als Anfang letzter Woche die Verfehlungen des mittlerweile in Schübelbach SZ tätigen Priesters in Mehrerau in Bregenz und im deutschen Birnau bekannt wurden, wandte sich das Bistum Basel an die Öffentlichkeit. Opfer des Paters aus seiner Tätigkeit im Bistum Basel wurden gebeten, sich zu melden. Seither gingen vier Meldungen ein.

Das Bistum prüfe nun «mit entsprechender Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit» und in Zusammenarbeit mit relevanten Instanzen die eingegangen Anschuldigungen. Es handle sich vorerst aber nur um Hinweise, die noch nicht mit «faktischer Gewissheit» kommentiert werden könnten, betont das Bistum. (sda/skh)

Aktuelle Nachrichten