Tragödie

Mindestens acht Tote durch Unfall bei Wüsten-Autorennen in den USA

Die Polizei nahm bereits Ermittlungen am Unfallort auf

Die Polizei nahm bereits Ermittlungen am Unfallort auf

Bei einem Autorennen in einer Wüste im US-Bundesstaat Kalifornien sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Ein Fahrer war mit einem schweren Truck in die Zuschauerreihen gerast.

Zahlreiche Besucher seien zum Teil schwer verletzt worden, berichtete der Fernsehsender KCBS. Das Unglück habe sich am Samstagabend (Ortszeit) bei einem Off-Road-Wettbewerb ereignet, rund 150 Kilometer nordöstlich von Los Angeles.

Das beliebte Rennen "California 200" findet in dem Bett eines ausgetrockneten Sees nahe der Stadt Lucerne Valley in der Mojave-Wüste im Nordosten von Los Angeles statt.

Der Wagen kam nach Angaben der "Los Angeles Times" kurz nach dem Start des Nachtrennens mit hoher Geschwindigkeit von der hügeligen und staubigen Strecke ab und schoss ungebremst ins Publikum. Dabei überschlug er sich.

Zeugen bezeichneten die Szenen an der Unfallstelle als grauenvoll, überall hätten leblose Körper gelegen. Die Verletzten seien mit Helikoptern in Spitälern gebracht worden. Ein vom Fernsehsender CNN veröffentlichtes Video zeigte, dass die Zuschauer sehr nah an der provisorisch angelegten Rennstrecke standen, während die Wagen vorbeirasten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1