Saturday Night Live
Meth-Koch Walter White lebt! Und Trump macht ihn zum Chef der Anti-Drogenbehörde

Donald Trump ist kein Fan der Comedyshow «Saturday Night Live». Der gewählte US-Präsident nervt sich darüber, wie er von Alec Baldwin parodiert wird. In der letzten Sendung fehlte Baldwin. Dafür hatte ein anderer Star einen Gastauftritt: Bryan Cranston liess seine Rolle als Walter White aus «Breaking Bad» wieder aufleben.

Drucken
Teilen

In der Kultserie wird aus dem biederen Chemielehrer ein rücksichtsloser Drogenproduzent. Was ihn für Trump zur idealen Besetzung als Leiter der Anti-Drogenbehörde DEA macht. Zwar starb White eigentlich in der letzten Folge der Serie. In Wirklichkeit habe er sich «in der Kommentarfunktion von Breitbart» versteckt, sagte White alias Cranston.

Er kenne Trump nicht, aber er möge seine Art: «Er handelt erst und fragt später.» Auch die Mauer an der Südgrenze findet er toll: «Dann kommt nichts aus Mexiko herein, das bedeutet viel weniger Konkurrenz für den Rest von uns.» Er und Donald Trump seien sich der Bedeutung der kleinen Unternehmen bewusst, so Cranston: «It's time to make America cook again.»

Aktuelle Nachrichten