Schweinegrippe

Mekka-Wallfahrten eingeschränkt - Tamifluverschreibung per Telefon

Pilgerziel: Mekka (Archiv)

Pilgerziel: Mekka (Archiv)

Wegen der Schweinegrippe haben die arabischen Gesundheitsminister Einschränkungen bei Wallfahrten von Muslimen in die heilige Stadt Mekka beschlossen. Menschen über 65, Kinder unter 12 und chronisch Kranke dürfen nicht mehr nach Saudi-Arabien pilgern.

Das berichtete die ägyptische Zeitung "Al-Ahram". Die Gesundheitsminister der arabischen Länder waren am Vortag zu Beratungen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo zusammengetroffen.

Die jährliche grosse Wallfahrt nach Mekka, die "Hadsch", findet in diesem Jahr im November statt. Ein erhöhtes Pilgeraufkommen wird auch im Fastenmonat Ramadan erwartet, der im August beginnt.

Ausserhalb dieser Pilgersaison absolvieren zehntausende Muslime aus aller Welt die sogenannte kleine Wallfahrt, die "Umrah". Ihr Zeitpunkt kann frei gewählt werden.

In England können sich an der Schweinegrippe Erkrankte nun über eine Telefon-Hotline und über das Internet das Grippe-Medikament Tamiflu verschreiben lassen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Das teilten die Gesundheitsbehörden mit.

Dieser Service sei weltweit einmalig. Betroffene könnten sich per Telefon oder Internet eine Diagnose einholen, ob sie tatsächlich an dem Virus A (H1N1) erkrankt seien. Sie bekämen dann das Anti-Grippemittel verschrieben und könnten es aus Apotheken beziehen.

Mit der Massnahme, die nur in England, nicht aber in den anderen Teilen Grossbritanniens gilt, sollen vor allem Hausärzte entlastet werden. Ausgenommen sind besonders schwere Fälle, etwa bei schwangeren Frauen, Kleinkindern und Menschen, die bereits Gesundheitsprobleme haben. Diese müssen auch weiterhin einen Arzt aufsuchen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1