Meitlisonntag
Meitlisonntag: Junge machen mobil

Die jungen Frauen haben wieder vermehrt Gefallen am Meitlisonntag-Brauch in Fahrwangen und Meisterschwanden gefunden. Das ruft auch die jungen Männer auf den Plan.

Merken
Drucken
Teilen
Meitlisonntag

Meitlisonntag

Aargauer Zeitung

Toni Widmer

Eigentlich wäre es zum Verzweifeln. Wo die historisch gewandeten Fahrwanger Meitli einst im «Bären», im «Bahnhof» und im «Brüggli» ebenso auf Männerfang gehen konnten wie in der «Metzgerhalle», dem «Seetal» und der «Schützenstube», hat sich die Beizenlandschaft innerhalb weniger Jahre radikal gewandelt. Vom «Bären» ist noch der gleichnamige Dorfplatz übrig geblieben, «Metzgerhalle» und «Seetal» haben sich vor Jahren vom traditionellen Brauchtum verabschiedet, die «Schützenstube» ist geschlossen und 2010 gibt es neu auch im «Bahnhof» keine Meitlitage mehr.

Interesse gibt Zuversicht

Doch die Fahrwanger Meitli stecken ihre Köpfe nicht in den Sand. Zumal sich der Nachwuchs vermehrt für die 300 Jahre alte Tradition interessiert: In den vergangenen Jahren haben viele junge Frauen ihre Begeisterung für das Brauchtum entdeckt. Entsprechend erwärmen sich auch die jungen Männer für den Meitlisonntag. «Das stimmt uns für die Zukunft unseres Brauchtums sehr zuversichtlich», sagt Bea Lindenmann vom Vorstand der Meitlisonntagvereinigung Fahrwangen.

Junge führen traditionelle Beiz

Als einzige traditionelle Beiz ist in Fahrwangen für die Meitlitage 2010 das «Brüggli» übrig geblieben. Dazu kommt das «Szenario», welches 2009 erstmals mit viel Aufwand in improvisierten Räumlichkeiten zur guten Stimmung beigetragen hat. Das weitere grosse Engagement der Betreiber dieser beiden Restaurants wird von der Meitlisonntagvereinigung sehr geschätzt.

Grund zur Freude ist auch die Mobilmachung der Jungen. «Sidefin», eine engagierte Gruppe junger Leute, betreibt während der Meitlitage in der Mehrzweckhalle ein spezielles Lokal mit Livemusik. Somit können die Fahrwanger Meitli am Meitlidonnerstag vom 7. Januar 2010 in drei Lokalen auf Männerfang gehen und sich daselbst am Meitlisonntag, 10. Januar, zum Maskentreiben treffen.

Die Fahrwanger Meitli hoffen, dass das Engagement der Restaurantbetreiber auch entsprechend honoriert wird: «Wir freuen uns, wenn möglichst viele Besucherinnen und Besucher an den kommenden Meitlitagen unsere Fröhlichkeit, Lebensfreude und Geselligkeit in den drei Lokalen mit uns teilen.»