Mehrwegbecher: Brauerei Feldschlösschen wird grüner und grüner

Feldschlösschen übernimmt eine Vorreiterrolle und bietet ab diesem Sommer seinen Eventkunden erstmals ein schweizweites System für Mehrwegbecher an. Bei Feldschlösschen rechnet man damit, dass bis in einigen Jahren die grosse Mehrheit der Veranstaltungen ausschliesslich mit Mehrwegbechern arbeiten wird.

Drucken
Teilen

Keystone

Feldschlösschen macht einen weiteren grossen Schritt hin zu einer nachhaltigen Festlogistik und hat für Veranstaltungen ein innovatives Mehrwegbecher-System erarbeitet. Mehrweg-Systeme existierten bisher bereits bei einzelnen Veranstaltungen; Feldschlösschen bietet nun aber erstmals ein schweizweites Mehrweg-System für Getränkebecher an.

Feldschlösschen beliefert jedes Jahr rund 7000 grosse und kleine Anlässe in der ganzen Schweiz mit Getränken und Festmaterial (Ausschankanlagen, Kühlschränke, Kühlwagen usw.) Alle diese Events werden in Zukunft von einem attraktiven Mehrwegbecher-System profitieren können.

«Umweltschutz hat bei Feldschlösschen eine lange Tradition», betont CEO Thomas Metzger. «Deshalb haben wir uns entschlossen, neue Wege zu gehen und ein nationales Mehrweg-System zu entwickeln, das wir gemeinsam mit unseren Eventkunden umsetzen können.»

Zusammenarbeit mit cup&more

Das innovative Mehrwegbecher-System wurde von Feldschlösschen in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen cup&more entwickelt. Festveranstalter können beim erfahrenen Mehrweg-Spezialisten sowohl Mehrwegbecher mieten als auch kaufen, mit Feldschlösschen- oder Cardinal-Logo. Cup&more ist auch für die Rücknahme und die Reinigung der gebrauchten Mehrwegbecher zuständig.

Studien zeigen, dass Mehrwegbecher eine deutlich bessere Ökobilanz aufweisen als Einwegbecher. Das Abfallvolumen wird um bis zu 70 Prozent verringert. Eine moderne Waschanlage garantiert zudem eine ökologische und hygienisch einwandfreie Reinigung der gebrauchten Becher. Das ausgeklügelte Logistikkonzept sorgt für eine effiziente schweizweite Distribution. In einem nächsten Schritt ist der Aufbau einer zweiten Reinigungsanlage geplant, wodurch sich die Transportwege weiter verkürzen.

«Ein klares Signal»

«Der Entscheid von Feldschlösschen ist ein klares Signal für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen», betont Ernst Brunner, Geschäftsführer von cup&more. «Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Feldschlösschen dieses einmalige Mehrweg-System aufzubauen und so einen Schritt hin zu einer nachhaltigeren Festlogistik in der ganzen Schweiz zu machen.»

Feldschlösschen ist vom Erfolg des Mehrweg-Systems überzeugt: «Dank dem neuen System rechnen wir damit, dass bis in einigen Jahren die grosse Mehrheit aller Veranstaltungen ausschliesslich mit Mehrwegbechern arbeiten wird», erklärt René Hak, Projektleiter bei Feldschlösschen. «Damit könnte der Abfallberg jedes Jahr um rund 15 Millionen Einwegbecher verkleinert werden.» (AZ)

Aktuelle Nachrichten