Abfall

Mehr als 700 Kilo Müll pro Kopf in der Schweiz im Jahr 2007

Schweiz landet auf dem 5. Platz bei Abfallproduktion

Schweiz landet auf dem 5. Platz bei Abfallproduktion

Die Schweizerinnen und Schweizer produzieren auffällig viel Abfall: Mit 724 Kilo Müll pro Kopf lag die Schweiz von 30 europäischen Ländern gemäss Daten aus dem Jahr 2007 auf dem unrühmlichen fünften Platz.

Noch schlechter als die Schweiz schnitten Norwegen (824 Kilo), Dänemark (801), Irland (788) und Zypern (752) ab, wie das Statistikamt Eurostat bekanntgab. Den in diesem Fall positiven letzten Platz nehmen die Tschechen mit lediglich 264 Kilo ein.

Die Müllmenge pro Kopf in der Schweiz stieg demnach seit 1996 von 603 auf die erwähnten 724 Kilo. Die Zahlen zeigen die Menge an kommunalen Abfällen an, die zum grössten Teil aus Haushalten stammen, wobei ähnlicher Müll aus Handel, Büros und öffentlichen Institutionen eingeschlossen ist.

Michael Hügi vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) führt den starken Anstieg der Schweizer Abfallmenge auf den gewachsenen Lebensstandard zurück, der den Konsum anheize. Anderseits werde der Abfall in der Schweiz sehr genau erfasst, sowohl der Verbrannte als auch der getrennt Gesammelte; dies werde nicht in allen Ländern mit vergleichbarer Akribie getan.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1