Berufsleben

Matthias Hüppi hat mit seinem Beruf Glück gehabt

Bassgitarre zum Abschalten: Moderator Matthias Hüppi (Bild: sf.tv)

Bassgitarre zum Abschalten: Moderator Matthias Hüppi (Bild: sf.tv)

Wissen, wann der Moment zum Aufhören kommt - nur wenige Menschen, die sich an der Öffentlichkeit bewegen, schaffen den Abschied zur rechten Zeit. Für TV-Sportmoderator Matthias Hüppi ist klar: Er nimmt den Hut, sobald «die Routine überhand nimmt».

Wenn er dereinst vor Sendungen oder Auftritten das Kribbeln nicht mehr spüre und es nur noch ein Job sei, dann werde er kürzer treten, sagt der 52-Jährige, der dieses Jahr das 25-Jahr-Jubiläum als SF-Sportpanorama-Moderator feiert, im Fernsehmagazin "TELE".

"Für mich ist mein Beruf ein riesiges Privileg. Kollegen von mir, die keine schlechten Berufe haben, rechnen mir vor, wie lange sie noch arbeiten müssen bis zur Rente", so Hüppi. "Das sind die Momente, in denen ich weiss: Du hast mit deinem Job wirklich Glück gehabt."

Nach dem Abschied wird sich Hüppi noch intensiver um sein Hobby, die Bassgitarre, kümmern. "Das ist einfach genial. Im Übungsraum lade ich mir Songs von iTunes runter und begleite die Stücke mit meinem Bass. Dabei kann ich abschalten". Eine CD plane er nicht. "Es soll in erster Linie ein Hobby bleiben."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1