Marinetaucher in Sydney von Hai schwer verletzt

Hafenbecken in Sydney

Hafenbecken in Sydney

Bei einem Haiangriff im Hafen von Sydney ist ein Marinetaucher schwer verletzt worden. Der 31-Jährige erlitt nach Behördenangaben schwere Verletzungen am Oberschenkel und der rechten Hand, als der Raubfisch ihn während einer Militärübung attackierte.

"Alles ging ganz schnell", sagte der Kommandant der australischen Flotte, Konteradmiral Nigel Coates. Der Marinetaucher sei an der Wasseroberfläche geschwommen, als der Hai ihn angriff. Er habe mit dem Hai gekämpft, bis dieser weggeschwommen sei. Der Taucher konnte sich auf ein Marineboot retten und wurde ins Spital gebracht.

Der Marinetaucher hatte an einer militärischen Übung nahe dem Armeestützpunkt Garden Island in Woollomolloo Bay, einem schicken Stadtteil von Sydney teilgenommen. Haiexperten sprachen von einem äussert ungewöhnlichen Vorfall. Angriffe im Hafen von Sydney seien "sehr, sehr selten".

Zum letzten Mal sei vor zwölf Jahren ein Schwimmer im Parramatta-Fluss attackiert worden, der in den Hafen mündet. Der letzte tödliche Haiangriff im Hafen von Sydney wurde 1963 registriert.

Experten zufolge führt der Gewässerschutz dazu, dass sich die Wasserqualität im Hafen von Sydney in den vergangenen Jahrzehnten stark verbessert hat. Dadurch lebten dort mehr Beutefische, die wiederum Haie in die Bucht lockten.

Meistgesehen

Artboard 1