Ertappt
«Mamma mia!» Im norditalienischen Calliano wollte ein Bär in eine Wohnung einbrechen

Seit die Menschen in Norditalien wegen des Coronavirus' zuhause bleiben, trauen sich vermehrt Wildtiere in besiedelte Gebiete. Im Dorf Calliano im Trentino versuchte ein Braunbär in eine Wohnung einzudringen, musste dann aber flüchten.

Merken
Drucken
Teilen

Vielleicht hat es schlicht zu gut nach Essen gerochen. Jedenfalls wollte im Dorf Calliano im Norden Italiens kürzlich ein Bär in eine Wohnung einbrechen. Nachbarn filmten ihn dabei, wie er über einen Balkon im ersten Stock flüchtet, nachdem er ein Küchenfenster eingeschlagen hatte.

Seit die Menschen in Italien wegen der Corona-Pandemie zuhause bleiben, wagen sich vermehrt wilde Tiere in die Dörfe und Städte. Der übermütige Bär aus dem Trentino hat nun die Jagdaufseher der Region am Hals.

Der Bewohner Wohnung, auf die der Bär ein Auge hatte, kam mit dem Schrecken davon. Er soll sich in einem Zimmer versteckt haben.