Wohnungsbrand

Männer würden den Laptop retten – Frauen das Fotoalbum

Was würden Sie retten, wenn ihre Wohnung in Flammen steht? Die meisten Schweizerinnen und Schweizer würden die wichtigsten Dokumente mitnehmen. Wenn es um Sachwerte geht, gibt es allerdings Unterschiede zwischen Mann und Frau.

Wenn die eigene Wohnung in Flammen steht, würde fast die Hälfte der Schweizer (49 Prozent) zuerst wichtige Dokumente in Sicherheit bringen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Immobilienportals immowelt.ch. Laptop (15 Prozent), Handy (13 Prozent) und Fotoalbum (10 Prozent) haben ebenfalls noch gute Chancen, gerettet zu werden. Einen fertig gepackten Notfallkoffer, der bereits alle wichtigen Dinge enthält, besitzen hingegen nur 6 Prozent der Schweizer.

Die Frage, was mit muss und was verbrennen darf, spaltet allerdings die Geschlechter: Fast jedem 5. Mann liegen die Daten auf der Festplatte besonders am Herzen - 18 Prozent würden zuerst den Laptop vor den Flammen bewahren. Bei den Frauen sind es nur 14 Prozent. Sie haben die Erinnerungsstücke offensichtlich lieber in analoger Form: 14 Prozent greifen bei der Flucht aus dem Haus zuerst zum Fotoalbum. Bei den Männern ist es nicht einmal die Hälfte (6 Prozent).

Junge retten ihr Handy

Was den Schweizern wichtig ist und was nicht, ändert sich mit dem Alter. Während 64 Prozent der Befragten über 60 Jahren zuerst nach den Dokumenten greifen, tun dies nur 22 Prozent der Befragten unter 30 Jahren. Beim Handy ist es andersherum: Das liegt den jungen Schweizern deutlich mehr am Herzen (22 Prozent) als den älteren (4 Prozent).

Das Fotoalbum spielt in der Altersklasse der 30- bis 39-Jährigen die Hauptrolle, also dann, wenn bei vielen die Erinnerungen an Hochzeit und Geburt der Kinder noch besonders frisch sind. Bei den jüngeren Schweizern dürften die meisten Fotos ohnehin auf dem Smartphone sein - also wird das Handy gerettet und das Fotoalbum bleibt liegen.

Für die Studie wurden 505 Personen in der Schweiz befragt. (sda/nch)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1