Heisses Hochhaus
Londoner Wolkenkratzer schmilzt Autos und setzt Häuser in Brand

Die Glasfassade eines neuen Londoner Wolkenkratzers bündelt das Sonnenlicht so stark, dass sogar Plastikteile schmelzen. Das musste auch Jaguar-Besitzer Martin Lindsay feststellen.

Drucken
Teilen
Das markante Gebäude soll nächstes Jahr fertiggestellt werden.

Das markante Gebäude soll nächstes Jahr fertiggestellt werden.

Twitter

Die ungewöhnliche Design des Gebäudes an der Fenchurch Street sorgte schon vor den Bauarbeiten für Diskussion. Seine Form erinnert die Briten an eine Funksprechgerät, weshalb sie ihm kurzerhand den Spitznamen «Walkie Talkie» gaben.

Das 160 Meter hohe Gebäude fällt durch sein rundliche, gegen oben hin dicker werdende Form auf. Entworfen wurde es vom Uruguayer Architketen Rafael Viñoly. Die Fassade besteht rundherum aus Glas. Durch die ungewöhnliche Linienführung wird das Licht gebündelt reflektiert. Wo das gebündelte Sonnenlicht auftrifft, wird es extrem heiss.

Teppich in Brand gesetzt

Bereits am Montag ging in einem Friseursalon der Teppich in Flammen auf, wie City AM berichtete. «Sogar die Holztür fing Feuer und unsere Auslagen schmolzen», beklagt sich Salonbetreiber Ali Akay. Auch im benachbarten Viet Café wurde es angeblich so heiss, dass die Bodenfliesen barsten.

Auch Autos sind nicht sicher vor der Lichtbrechung des Walkie Talkie. Als Martin Lindsay zur Mittagsstunde zu seinem parkierten Jaguar XJ zurückkam, waren alle Plastikarmaturen dahingeschmolzen. «Die werden da etwas unternehmen müssen», fordert der Autobesitzer die Bauherren auf.

Diese untersuchen das Phänomen nun. Aus Sicherheitsgründen wurden nun erst einmal drei Parkplätze gesperrt. (cze)

Aktuelle Nachrichten