Bern
Lichtspektakel verwandelt das Bundeshaus in einen Märchenpalast

Ab heute Abend erstrahlt das Bundeshaus in ganz neuem Licht. Eine Bild- und Tonshow erzählt in den kommenden sechs Wochen allabendlich das Märchen von Helvetia, Tochter des Königs der Schweiz. Es werden hundertausende Zuschauer erwartet.

Merken
Drucken
Teilen

Die imposante Lichtshow verwandelt das Bundeshaus mal in ein Märchenschloss, mal in eine Hexenhöhle. Es ist bereits das dritte Mal, dass die Sandsteinfassade des Bundeshauses zur Leinwand wird.

Bereits zur Hauptprobe am Freitagabend fanden sich zahlreiche Schaulustige auf dem Bundesplatz ein. «Das Bundeshaus wirkt sonst immer so grau und langweilig», so eine begeisterte Zuschauerin. «Dass nun alles so farbig ist, finde ich faszinierend.»

Erzählt wird das Märchen von Helvetia. Ihr Vater, der König der Schweiz, will sie mit Willhelm Tell verheiraten. Doch Helvetia hat ihr Herz bereits an einen Uhrmacher vergeben. Die tragische Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf.

Lichtshow am Bundeshaus
6 Bilder
Lichtshow am Bundeshaus
Lichtshow am Bundeshaus
Lichtshow am Bundeshaus
Lichtshow am Bundeshaus
Lichtshow am Bundeshaus

Lichtshow am Bundeshaus

Keystone

Versteckte Botschaften

«Die Leute sollen mit einem guten Gefühl nach Hause gehen», so das Ziel von Urs Gysin von der Starlight Events GmbH, die das Spektakel inszeniert hat. Man solle andere Aspekte des Bundeshauses erleben. «Es hat auch ein paar versteckte Botschaften, die jeder für sich interpretieren kann», verrät Gysin.

Die Lichtshow am Bundesplatz kostet rund eine Million Franken. Diese stammen von Sponsoren, der Stadt Bern und verschiedenen Institutionen. Die Organisatoren rechnen dieses Jahr wieder mit rund einer halben Million Zuschauer. (cze)