Zukunft ist unklar
Ladenmieter fordern transparente Informationen

Das Brugger Einkaufszentrum Neumarkt 2 entspricht nicht mehr heutigen Standards, deshalb soll umgebaut werden. Die Ladenmieter erhielten auf Ende Juli 2010 die Kündigung. Einen neuen Mietvertrag haben sie noch nicht unterschrieben. Wie es weiter geht, weiss niemand genau.

Merken
Drucken
Teilen
Neumarkt Brugg

Neumarkt Brugg

Aargauer Zeitung

Peter Belart

Gewiss gibt es Dinge, die feststehen. Alle Auskunftspersonen sind sich darin einig, dass das Erscheinungsbild des Brugger Einkaufszentrums Neumarkt 2 nicht mehr zeitgemäss ist. Ausserdem ist die Haustechnik offenbar erneuerungsbedürftig, und das Ladenkonzept muss überarbeitet werden. Es ist der Wille der Eigentümer-Gemeinschaft und der involvierten Verwaltungsfirma Privera AG Dättwil, erhebliche Investitionen zu tätigen, um hier Abhilfe zu schaffen und dem Neumarkt 2 zu einem neuen Gesicht zu verhelfen. Die Walker Architekten AG, Brugg, sind mit den Planungsarbeiten betraut.

Verunsicherte Mieter

Weil zunächst mit dem Baubeginn im Spätsommer 2010 gerechnet wurde, erhielten die Mieter per 31. Juli 2010 die Kündigung. Konrad Eckert vom Fotogeschäft Eckert sagt: «Unsere Situation ist ziemlich ungemütlich. Wir hätten einen neuen Mietvertrag bis am 31. Dezember 2009 unterschreiben sollen. Das war aber gar nicht möglich, denn bis heute ist uns nicht klar, wie die Übergangszeit aussehen wird, wo und unter welchen Bedingungen wir während der Bauzeit arbeiten können. Dagegen werden von der Gegenseite erhebliche Auflagen gemacht, die uns grössere finanzielle Investitionen abverlangen.» Und er fasst zusammen: «Im Moment weiss niemand so genau, wie es weiter gehen soll. Eine mittelfristige Planung ist somit gar nicht möglich.» Er habe sich auch schon grundsätzliche Gedanken über den Fortbestand seines Geschäfts gemacht, sagt Eckert. «Es dauert nicht mehr lange, bis ich das Pensionsalter erreiche.» Aber im Moment obliegt ihm noch die Verantwortung für seine Angestellten und für zwei Lehrlinge, «und so wären wir schon darauf angewiesen, etwas grossräumiger planen zu können».
Mehrere weitere Mieter äussern sich in ähnlichem Sinne. Roger Widmer (Bäckerei/Konditorei) erklärt: «Im Moment ist manches noch in Diskussion. Wir würden uns schon wünschen, dass die Sache bald transparent würde.»
Schon beinahe fatalistisch tönt es bei Rolf Irion: «Wir Mieter wissen sehr wenig. Es scheint aber, als ob im 1. Obergeschoss kein Restaurationsbetrieb mehr vorgesehen ist. Soviel ich weiss, ist sehr vieles noch offen.» Irion rechnet damit, dass die Tage seines Cafés gezählt sind.

Noch zu früh

Norbert Walker erklärt, dass mit der Ausarbeitung der Detailpläne noch nicht begonnen wurde. «Zuerst müssen die Vereinbarungen mit den Mietern vorliegen. Es kann ja sein, dass dadurch die Raumansprüche verändert werden. Ende Januar sehen wir weiter.»
Die Firma Privera dagegen will sich noch etwas mehr Zeit einräumen und geht davon aus, Ende März mit klaren Angaben an die Öffentlichkeit zu treten. Es bleibt in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass über die geplante Fussgängerunterführung zum Campus noch gar nichts entschieden ist. Müssen die Ladenmieter also eine mehrjährige Bauzeit gewärtigen? - Niemand weiss es.