Das Kreuzfahrtschiff hätte ursprünglich nicht dort sein sollen, habe aber wegen schlechten Wetters eine alternative Route genommen, schrieb Van Fleet über Twitter am Sonntag. Die Rettung sei "ein Wunder".

Fleet informierte, die Fischer hätten Costa Rica verlassen gehabt und hätten seit dem 1. Dezember auf dem Meer getrieben. Die Fischer seien eingeschlafen und ihnen sei das Benzin ausgegangen, als sie versucht hätten, zurückzukehren. Beide seien medizinisch behandelt worden.