Köpfe
Köpfe des Jahres im Fricktal

Fricktaler Höhenflüge und Niederlagen im Jahr 2009

Drucken
Teilen
Köpfe des Jahres - Fricktal
20 Bilder
Florian Wunderlin Verwaltungsleiter, Mettauertal Florian Wunderlin ist der fleissige Geburtshelfer der grossen Gemeindefusion im Mettauertal. Der künftige Verwaltungsleiter arbeitete in diesem Jahr viele Stunden dafür, dass die Gemeinde Mettauertal pünktlich am 1. Januar 2010 ins Leben gerufen werden kann. Gleichzeitig amtete er noch als Gemeindeschreiber der Gemeinde Wil, die ab 1. Januar Ortsteil von Mettauertal sein wird. (nem)
Anastasia Vital Kinderkrippenleiterinin Möhlin Früher mussten viele berufstätige Eltern aus Möhlin ihre Kinder nach Wallbach oder nach Rheinfelden in die Krippe bringen. Im Herbst ergriff Anastasia Vital zusammen mit Denise Zehelein die Initiative und eröffnete die erste Kinderkrippe in Möhlin: das Chinderhuus Mary Poppins. Gleichzeitig startete in Möhlin die Kindertagesstätte Momo. (nem)
22 Schüler der Bezirksschule Möhlin Der Politnachwuchs aus dem Fricktal steht bereit: 22 Bezirksschüler aus Möhlin durften im Mai beim Pilotprojekt «Schulen nach Bern» mitmachen – als eine von schweizweit fünf ausgewählten Klassen. Das Projekt sollte der Politikverdrossenheit bei Jugendlichen entgegenwirken und ihnen das politische System der Schweiz nahe bringen. Die Schüler aus Möhlin gründeten eine eigene Partei: die SUP-ER (Schüler unterstützende Partei; ermöglicht Reisen). Zudem reichten sie in den Rollen von Nationalrätinnen und Nationalräten eine fiktive Volksinitiative ein. Die Projektwoche wurde zum Erfolg: «Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere Spass an der Politik bekommen hat», sagte Lehrerin Judith Scharf. (nem)
Françoise Moser Parteilose Gemeinderätin, Kaiseraugst Die Parteilose Françoise Moser schaffte bei den Wahlen im September den Sprung in den Gemeinderat von Kaiseraugst. Zwei Kandidaten der SP und der SVP blieben auf der Strecke. Damit steht Françoise Moser für einen politischen Trend: Auch in anderen Fricktaler Gemeinden waren 2009 die Parteilosen auf dem Vormarsch – etwa in Magden, wo die junge Rita Stalder den Sprung in den Gemeinderat schaffte. (nem)
Kurt Hasler OK-Präsident Dorffest Hellikon Der Fricktaler Festkönig 2009: Kurt Hasler war OK-Präsident des Dorffests «800 Jahre Hellikon» vom 28. bis 30. August. Das ganze Dorf half mit, damit das Fest zum Anlass der Superlative wurde. Über 16 000 Besucher strömten in die kleine Gemeinde und amüsierten sich in den Beizli und bei Attraktionen wie dem selbst gebauten Seilpark. Ein 20-minütiges Feuerwerk krönte den Anlass. (nem)
Dominik Monti IG Tempo 30 in Zeiningen Eine politische Niederlage musste 2009 Dominik Monti von der Interessengemeinschaft Tempo 30 in Zeiningen einstecken. Er kämpfte für die flächendeckende Einführung von Tempo 30 im Dorf. Doch die Bevölkerung von Zeiningen lehnte das Projekt bei den Abstimmungen im Mai deutlich ab. Gleich erging es einem «Tempo 30»-Vorstoss in Obermumpf. In anderen Fricktaler Gemeinden lief es besser: Sisseln sagte im November Ja. (nem)
Kurt Moser Berglauf-Senioren-Weltmeister aus Kaisten Er ist wortwörtlich der Fricktaler Aufsteiger des Jahres: Bergläufer Kurt Moser aus Kaisten hat im September an der Berglauf-Senioren-Weltmeisterschaft in Zagreb (Kroatien) zusammen mit seinen Kollegen vom Team Schweiz die Goldmedaille erkämpft. «Es ist ein einmaliges Gefühl, sich vor so vielen Leuten die Goldmedaille umhängen zu lassen. Mir sind fast die Tränen gekommen», sagte Kurt Moser. (nem)
Markus Graber Trainer Volley Smash 05, Laufenburg-Kaisten Ein grosser Moment für den Fricktaler Ballsport: Die erste Mannschaft von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten konnte 2009 mit Trainer Markus Graber in die höchste Schweizer Volleyball-Liga NLA aufsteigen. Obwohl die Zusammenarbeit erfolgreich war, gehen der Trainer und Volley Smash 05 künftig getrennte Wege, wie kürzlich bekannt wurde. Graber hat die erste Mannschaft fünf Jahre lang trainiert. (nem)
Petra Kneubühl Afrikahelferin aus Sisseln Die 29-jährige Krankenschwester ist Anfang Dezember nach Kenia gereist, wo in einem kleinen Dorf dank ihrem Engagement und dank zahlreichen Spenden ein dringend benötigter Wasserbrunnen erstellt werden konnte. Zudem möchte Petra Kneubühl das baufällige Schulhaus des Dorfes renovieren und einzelnen Kindern eine obligatorische Schuluniform kaufen, ohne die die Kinder den Unterricht nicht besuchen dürfen. (nem)
Werner Hassler Abgewählter Stadtrat, Rheinfelden 16 Jahre lang sass er im Stadtrat von Rheinfelden – bei den Wahlen im August wurde CVP-Vertreter Werner Hassler vom Parteilosen Hans Gloor aus dem Rennen geworfen. Der Politiker bedauerte dies, reagierte aber sportlich auf seine Abwahl. «Das Ergebnis ist eindeutig, da gibt es keine Diskussion», sagte er. Und: «Ich bin nicht zu Tode betrübt.» Die neu gewonnene Freizeit werde er geniessen, so Hassler. (nem)
Alex Hürzeler Regierungsrat aus Oeschgen Der politische Aufsteiger des Jahres aus dem Fricktal heisst Alex Hürzeler. Der SVP-Politiker schaffte im zweiten Durchgang der Aargauer Regierungsratswahl am 8. Februar die Sensation: Um fast 25 000 Stimmen überflügelte er den bisherigen CVP-Regierungsrat Rainer Huber und stiess diesen aus dem Amt. Nach der Wahl trat Alex Hürzeler aus dem Grossen Rat und von seinem Amt als Gemeindeammann von Oeschgen zurück. (nem)
Steff Rohrbach Neuer Leiter Kulturprojekte in Rheinfelden Er hat sich einen heiss begehrten Job im Fricktal geangelt: Steff Rohrbach setzte sich gegen rund 120 Mitbewerber durch, die sich um die Stelle als Leiteri(in) Kulturprojekte bei der Stadt Rheinfelden rissen. Rohrbach brillierte mit langjähriger Arbeit in Kulturstiftungen und für Kulturprojekte; zudem ist er ein Kenner der Jazz-Szene. Im August wurde der neue Leiter Kulturprojekte der Bevölkerung vorgestellt. (nem)
Yannick Käser Top-Schwimmer aus Mumpf Gleich mehrfach räumte Schwimmstar Yannick Käser (17) aus Mumpf in diesem Jahr an Meisterschaften ab: so im März an den Schweizer Meisterschaften und im Juli an den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften, wo er jeweils einen neuen Schweizer Rekord über 200 Meter Brust aufstellte. Im Juli schwamm er die 200 Meter in 2:14,64. Zudem erreichte Käser an den Junioren- Europameisterschaften in Prag den 4. Platz. (nem)
Yvonne Müller OK-Präsidentin Schupfart-Festival Das erfolgreichste Schupfart-Festival aller Zeiten ging im September über die Bühne. 13 000 Musikfreunde fanden an den drei Festival-Tagen den Weg auf den Flughafen Schupfart. OK-Präsidentin Yvonne Müller konnte stolz sein. Die Gäste brachten grossen Hunger und Durst mit: Die Verpflegungsstände verkauften 3600 Würste, 2000 Fleischspiesse, 800 Kilo Pommes frites und 7000 Liter Offenbier. (nem)OK-Präsidentin Schupfart-Festival Das erfolgreichste Schupfart-Festival aller Zeiten ging im September über die Bühne. 13 000 Musikfreunde fanden an den drei Festival-Tagen den Weg auf den Flughafen Schupfart. OK-Präsidentin Yvonne Müller konnte stolz sein. Die Gäste brachten grossen Hunger und Durst mit: Die Verpflegungsstände verkauften 3600 Würste, 2000 Fleischspiesse, 800 Kilo Pommes frites und 7000 Liter Offenbier. (nem)
Hans Spycher Landwirt in Hornussen Auf den Feldern von Hans Spycher gibts nicht nur Gras, sondern auch kulturelle Anlässe. Seit elf Jahren stellt er sein Land für das Benefiz-Motocross Fricktal zur Verfügung. Im September tummelten sich zudem über 250 Schafe und zahlreiche Hunde auf dem Gelände des Brodlenzenhofs – anlässlich der Schweizer Meisterschaft für Hütehunde. Hans Spycher träumt nun von einem Frauen-Schwinganlass auf seinem Land. (nem)
Stefan landolt Leiter Forstbetrieb Thiersteinberg Förster Stefan Landolt aus Gipf-Oberfrick ist ein echter Fricktaler Waldmeister. Ab 2010 leitet er einen der grössten Aargauer Forstbetriebe. Der erweiterte Forstbetrieb Thiersteinberg umfasst neu die Waldungen von sieben Ortsbürgergemeinden, ein Stück Aargauer Staatswald sowie Kirchenwald. Zusammen mit den Privatwaldungen werden ab 2010 rund 1900 Hektaren Wald bewirtschaftet. (nem)
Ginette Zeugin Entlassene Gemeindeschreiberin von Hornussen Im August kam es in Hornussen zum Eklat. Gemeindeschreiberin Ginette Zeugin, die erst seit September 2008 für die Gemeinde tätig war, wurde entlassen. Die Frage, warum es zum Bruch zwischen dem Gemeinderat und der Gemeindeschreiberin kam, bleibt bis heute unbeantwortet. Man wolle den Persönlichkeitsschutz nicht verletzen, begründet der Gemeinderat sein eisernes Schweigen. (nem)
Werner Schneider Befürworter Generationen-Campus in Stein Werner Schneider, Präsident der Wohnbaugenossenschaft Zentrum Dorf, setzte sich für den Generationen-Campus in Stein ein. Alterswohnungen und eine Begegnungszone für Jung und Alt hätten entstehen sollen. Ende August lehnten die Stimmbürger den Projektierungskredit für den Campus an der Urne ab. Dennoch: Werner Schneider wurde im September als Gemeinderat von Stein gewählt. (nem)
Martin Steiger Chef Energiedienst AG Ihm blies 2009 ein kalter Wind entgegen: Martin Steiger, Chef der Energiedienst AG, will mit dem Abriss des alten Rheinfelder Kraftwerks im nächsten Herbst beginnen. Doch die Rheinfelder Stimmbürger stemmen sich gegen diesen Entscheid. Sie haben im Dezember beschlossen, dass der Gemeinderat alles unternehmen muss, um den Abbruch zu verhindern. Die Energiedienst AG hält trotzdem an ihrem Vorhaben fest. (nem)

Köpfe des Jahres - Fricktal

Nicole Emmenegger

Rauschende Feste, politische Niederlagen, mutige Projekte - die Geschichten, auf die man gegen Jahresende zurückblickt, sind im Grunde immer die gleichen. Oder wie die Sängerin der Band Subzonic im Lied «Titel-gschicht» singt: «DTitelgschicht, die ändred sich vo Tag zu Tag nur üsserlich. SEinzig wo in Erinnrig bliibt, sind dGschichte, wo das Läbe schriibt.» Langweilig wird das Leben trotzdem nicht. Denn die Menschen, die in den wiederkehrenden Dramen, Komödien und Heldengeschichten die Hauptrollen spielen, verleihen ihnen eine persönliche Note und sorgen für Überraschungen. Wie Werner Hassler, der nach 16 Jahren als Stadtrat von Rheinfelden nicht mehr gewählt wurde und seine Niederlage dennoch sportlich nahm. Oder Bergläufer Kurt Moser aus Kaisten, der mit den Tränen kämpfte, als er mit einer WM-Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Solche Menschen haben 2009 Emotionen in die Fricktaler Geschichte gebracht.

Aktuelle Nachrichten