Flughafen Zürich
König der Flug-Beobachter nicht mehr erwünscht – sein Abschieds-Video ist grossartig

Sieben Jahre lang beglückte Amateur-Filmer Andy Ruesch Aviatiker im In- und Ausland mit seinen Videos vom Flughafen Zürich. Damit ist nun Schluss, sehr zum Leidwesen seiner zahlreichen Fans.

Kian Ramezani
Drucken

Über 16'000 Fans haben den Youtube-Kanal von Andy Ruesch abonniert. Er ist ganz nah am Geschehen, kann den Piloten im Cockpit zum Gruss winken oder die «Taufe» des ersten Superjumbos A380 miterleben.

Doch das gehört jetzt der Vergangenheit an. «Neue Regeln verbieten uns jegliche Drehs am Flughafen Zürich», schreibt Ruesch auf seinem Youtube-Kanal. «Wir sind schockiert über diese Entscheidung.»

Auch die zahlreichen Fans trauern den einmaligen Videos nach:

«Ich komme nicht mal aus Zurich, bin aber die letzten Flüge mit Umwegen über Zürich geflogen. Nicht zuletzt weil es ein toller Airport ist, aber auch weil ich durch deine Videos gesehen habe, welch ein toller Airport ZRH ist. Schade dass sie sich so nun Sympathie verspielen... es war die beste Werbung, die sie haben konnten.»

User Phil Viehfeger, Facebook

Wie Ruesch in einem Facebook-Post erläutert, hatte er sich bislang im Rahmen einer informellen Übereinkunft mit der Flughafen Zürich AG unkompliziert auf dem Gelände bewegen können.

Andy Ruesch.

Andy Ruesch.

Cyril Hertz/rueschproductions.com

Er selbst habe mit den Filmen nicht das grosse Geld gemacht, wie er auf dem Forum der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz (ILS) betont. «Wenn dies so wäre, so könnten wir uns ja die hohen Film- und Fotogebühren der Flughafen Zürich AG leisten.»

Aktuelle Nachrichten