Drogendealerin
Koks-Oma Hildegard kann das Dealen nicht sein lassen

In Berlin hat eine 76-Jährige in ihrer Bar mehr als eine Drogenparty gefeiert - und ihre Gäste gleich selbst mit Stoff versorgt. Die Polizei fand in ihrer Wohnung 35 Gramm Kokain, eine Feinwaage und Verpackungsmaterial.

Merken
Drucken
Teilen
In der Wohnung der Koks-Oma fanden die Beamten 35 Gramm.

In der Wohnung der Koks-Oma fanden die Beamten 35 Gramm.

Keystone

Sie heisst Hildegard W., ist 76 Jahre alt - und eine Drogendealerin. Die Rede ist von einer Frau aus dem Berliner Stadtteil Charlottenburg, die selbst auch eine Bar betrieb.

Dort feierte sie, wie das Onlineportal bz-berlin.de berichtet, am 31. Januar eine Drogenparty. Und nicht nur das: Sie wird auch verdächtigt, den Stoff gleich selbst an ihre Gäste verhökert zu haben. Die Polizei stattete ihr einen Überraschungsbesuch ab - samt richterlicher Anordnung. In ihrer Wohnung spürten die Beamten eine Feinwaage und Verpackungsmaterial, vor allem aber 35 Gramm Kokain auf. Das hätte wohl gleich für eine weitere grosse Party gereicht.

Die 76-Jährige wurde dem Richter vorgeführt, der einen Haft. Davon liess sich das Koks-Oma allerdings nicht beeindrucken. Einige Tage später wurde sie nämlich erneut in ihrer Bar festgenommen, als dort die nächste Party lief. Die meisten ihrer Gäste standen offenbar unter Drogeneinfluss. Bei vier Personen stellte die Polizei kleine Drogenmengen sicher.

Das dürfte nun vorerst die letzte Drogenparty in der Bar der Koks-Oma gewesen sein. Die Beamten machten sie nämlich dicht. (pz)