Fachleute bezeichnen die Dunkelziffer der sozial gut integrierten Kokainabhängigen als hoch und auch ambulante Behandlungsstellen lassen auf eine grosse Nachfrage schliessen - dennoch stösst das erstmals geplante Kokainseminar in einem 4-Sterne-Hotel kaum auf Interesse. Laut Urs Vontobel, Gesamtleiter Suchtbehandlung Frankental hat sich erst eine Person definitiv für den neuntägigen Entzug in gepflegter Umgebung angemeldet, zwei weitere sind interessiert .Wenn bis zum 20. Mai nicht mindestens sechs Personen am Kokainseminar teilnehmen wollen, wird das Intensivprogramm nicht durchgeführt.

Warum sich bis jetzt kaum Betroffene gemeldet haben, ist für Vontobel unklar. Ein Grund sieht er in der Tatsache, dass die Seminarkosten in der Höhe von 6250 Franken von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Auch dass die meisten Medien das Angebot als auf Zürich beschränkt vorstellten, könne ein Grund für die fehlenden Anmeldungen sei. Richtig sei vielmehr, dass das nicht subventionierte Programm allen deutschsprachigen Interessenten offen stehe. Auch Schamgefühle gegenüber dem sozialen Umfeld oder die Angst vor Verlust der Anonymität hält Vontobel für mögliche Hinderungsgründe. (ant)