Der Verdacht auf Schweinegrippe hatte sich am Mittwoch letzter Woche bei einem Schüler bestätigt. Von den 45 Schülerinnen und Schülern, die bis am Sonntagmittag erkrankten, sind die jüngeren am stärksten betroffen - nach Angaben der Schule über die Hälfte der ersten Klasse. Lehrpersonen wurden nicht angesteckt.

Erkrankte interne Schülerinnen und Schüler wurden von den Eltern abgeholt, externe blieben zu Hause. Die Klosterschule in Disentis war bereits in der ersten Septemberhälfte von einer Grippewelle erfasst worden. 186 Schülerinnen und Schüler wurden von einem Schnupfenvirus befallen.

Auslöser der Krankheitswelle war damals ein so genanntes Rhinovirus, das zu ähnlichen Symptomen führt wie das H1N1-Virus. Bei den meisten Jugendlichen an der Kosterschule verlief diese Grippe in milder Form.