Wetter

Klirrende Kälte in der Schweiz unter sternenklarem Himmel

Eine von Frost überzogene Pflanze (Archiv)

Eine von Frost überzogene Pflanze (Archiv)

In der Nacht auf heute ist das Thermometer im Flachland erstmals diesen Herbst verbreitet unter null Grad gesunken. Die tiefsten Temperaturen wurden laut den Wetterdiensten in den höher gelegenen Alpentälern gemessen.

So sank das Thermometer am Ofenpass auf minus 16,4 Grad. Am kältesten war es auf dem auf 3500 Meter Höhe gelegenen Jungfraujoch mit minus 18 Grad, auf dem Säntis gab es -13.5 Grad, wie Meteo Schweiz am Donnerstag mitteilte.

Zu den kältesten bewohnten Orten dürfte laut SF Meteo mit -11 Grad La Brevine im Jura gehört haben. MeteoNews mass im Oberengadin auf dem Flugplatz Samedan bis um 6.00 Uhr sogar -12 Grad. In der Ajoie, in Langnau im Emmental und in Freiburg wurden je minus drei Grad gemessen.

Knapp -3 Grad kalt war es laut Daniel Gerstgrasser, Meteorologe bei Meteo Schweiz, im Zürcher Unterland in Kloten. Auf -2 Grad sank das Thermometer im Tessin in Stabio, wo es aufgrund der Windstille zu Frost kam. Die Werte seien nicht aussergewöhnlich, für Oktober aber "recht kalt", präzisierte Gerstgrasser.

An den meisten Orten des Mittellandes wurde um 6.00 Uhr -1 Grad gemessen, so in Zürich, Biel, St. Gallen und Zollikofen BE. Wegen der in den letzten Tagen eingeflossen Kaltluft sanken die Temperaturen unter klarem Himmel in den Keller.

Über das Wochenende bleibt es laut den Meteorologen vorerst noch kühl. Ab Mitte nächster Woche wird eine Föhnlage erwartet, dann dürfte es wieder deutlich wärmer werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1