Klingler

Kirchgemeinde Rein will ihren Pfarrer loswerden

Das Pfarrehepaar Hintze-Stalder hat gekündigt und Pfarrer Urs Klingler soll nicht wiedergewählt werden, obwohl er dies eigentlich möchte. Die reformierte Kirchgemeinde Rein ist gespalten.

Louis Probst

Offensichtlich unüberbrückbare Differenzen mit Pfarrer Urs Klingler haben das Pfarrehepaar Tabea und Luc Hintze-Stalder zur Kündigung bewogen. Auch die Bemühungen einer Schlichtungskommission der Landeskirche blieben ohne Erfolg.

Die Kirchenpflege will jetzt Pfarrer Klingler, der seit 22 Jahren in der Kirchgemeinde Rein wirkt, nicht mehr zur Wiederwahl empfehlen. Sie begründet das unter anderem damit, dass er auf Wünsche der Kirchenpflege nach Veränderungen in vereinzelten Bereichen nicht eingehe.

Pfarrer Klingler wirft der Kirchenpflege vor, mit allen Mitteln eine Einheitsdoktrin durchsetzen zu wollen und hofft im übrigen auf eine Wiederwahl im September.

An der Kirchgemeindeversammlung am Donnerstag kam die Spaltung der Gemeinde deutlich zum Ausdruck.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1