Norwegen

Keine Grossveranstaltungen in Norwegen im Sommer

Fans von Musikfestivals müssen sich in Norwegen weiter gedulden: Die Regierung verbietet Grossveranstaltungen bis mindestens Anfang September. (Symbolbild)

Fans von Musikfestivals müssen sich in Norwegen weiter gedulden: Die Regierung verbietet Grossveranstaltungen bis mindestens Anfang September. (Symbolbild)

Die norwegische Regierung verlängert ihr Verbot grosser Kultur- und Sportveranstaltungen im Zuge der Corona-Krise um zweieinhalb Monate bis zum 1. September. Musikfestivals, Konzerte und Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern bleiben über den Sommer untersagt.

Wie Kulturminister Abid Raja am Samstag in Oslo bekanntgab, will die Regierung einen Beschluss zu Events mit weniger als 500 Teilnehmern am nächsten Donnerstag verkünden.

Die Festivalveranstalter in Norwegen hatten neben anderen Organisatoren eine klare Ansage der Behörden gefordert. Für den Profifussball im Heimatland von BVB-Stürmer Erling Haaland bedeutet die Verlängerung der Massnahme, dass es zu Beginn der neuen Saison definitiv keine Begegnungen der oberen Fussballligen vor grösserem Publikum im Stadion geben wird.

Bislang sind in Norwegen knapp 7500 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 nachgewiesen worden. 193 Menschen mit Covid-19-Erkrankung sind in dem skandinavischen Land bisher gestorben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1