Plüschtiere basteln

Katzen und Mäuse aus Plüsch und Stoff

Sie haben den Plausch am Plüschtierkurs: Ferienpasskinder und das Helferteam in Frick.

Plüschtiere-Bastelkurs

Sie haben den Plausch am Plüschtierkurs: Ferienpasskinder und das Helferteam in Frick.

Der Bastelkurs «Plüsch und Stofftiere selber machen» aus dem Angebot des Ferienpassteams der Region Frick kam bei den Kindern gut an. Mit viel Freude stellten sie eine ganze Menagerie her.

Damit jedes Kind auf seine Rechnung kam, bot Nohra Stäuble in Frick zwei Plüsch- und Stofftier-Bastelkurse an, einen zweiteiligen für die 4.- bis 6.-Klässler und einen einteiligen für die 1.- bis 3.-Klässler. Beide Kurse waren ausgebucht.

Selbst gemachte Tiere - so niedlich

«Mit den Grösseren habe ich grosse Tiere gebastelt. Mit den Kleineren mache ich kleine Tiere, die aber genauso hübsch werden», betonte die Leiterin. Damit alle Kinder das Ziel erreichten und ein selbst gemachtes Tier nach Hause nehmen konnten, wurde Nohra Stäuble von ihren Töchtern Priscilla und Melanie tatkräftig unterstützt.

Zuerst durften die Mädchen und Knaben wählen, welches Tier sie bas-teln wollten. Die Renner waren Katzen und Mäuse. Bei Letzteren musste man sich entscheiden, ob Mickymaus oder Hausmaus. Dann folgten die Hunde in der Beliebtheitsskala und weitere Tiere für Individualisten.

Die Palette reichte vom Schmetterling bis zum Elefanten. Nachdem die Wahl getroffen war, wurde der flauschige Stoff anhand eines Schnittmusters zugeschnitten. Dann gings ans Nähen, was die Kinder ja bereits in der Schule gelernt haben. Sorgfältig nähten sie von Hand die Einzelteile ihres Lieblings-tiers zusammen, was etwas Geduld und Durchhaltevermögen erforderte: «Ich staunte, wie selbstständig auch die Jüngeren schon sind, und ich freue mich, wenn sie ihren Spass haben», sagte die Leiterin, die den Plüschtierkurs bereits zum zweitenmal mit Erfolg durchführte.

Nähen sei schon immer ein Hobby von ihr gewesen. Früher habe sie in Kolumbien, woher sie stamme, Piñatas hergestellt und verkauft: «Das ist bei uns eine Tradition. Die Tiere werden genäht oder aus Karton angefertigt und für die Kinder mit Süssigkeiten gefüllt», berichtete Nohra Stäuble. Beim Bastelspass in Frick wurden die Tiere, die allmählich Form annahmen, aber nicht mit Sweets, sondern mit Watte gefüllt.

Auf die Frage, was sie mit ihrem Lieblingstier zu Hause machen würden, antworteten die meisten aus der munteren Schar spontan: «Ins Bett nehmen.» Selbst der Schmetterling und der Elefant dürfen bei ihren stolzen Besitzern nächtigen. (hb)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1