Belgien
Katzen gegen Terror: So reagiert Brüssel auf den Ausnahmezustand

Die belgischen Behörden forderten die Brüsseler Bevölkerung auf, keine Hinweise auf Anti-Terror-Aktionen auf sozialen Medien zu veröffentlichen. Die Web-Community reagierte mit Katzenbildern.

Drucken
Teilen
Brüssel reagiert mit Katzenbildern auf die Terrorgefahr.

Brüssel reagiert mit Katzenbildern auf die Terrorgefahr.

twitter.com

Die belgische Polizei hat am Sonntagabend in Brüssel einen grossangelegten Anti-Terror-Einsatz durchgeführt. In der Hauptstadtregion gilt die höchste Terrorwarnstufe.

Die belgischen Behörden hatten die Medien gebeten, nicht über die laufende Polizeiaktion zu berichten. Aus dem selben Grund wurde die Bevölkerung um Zurückhaltung in den sozialen Medien gebeten.

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter machten kurz darauf zahlreiche Bilder von Katzen die Runde. Unter dem Hashtag #BrusselsLockdown wurden Fotos von friedlich schlafenden Brüsseler Hauskatzen oder auch Bildmontagen von schwer bewaffneten Samtpfoten gepostet.

Aktuelle Nachrichten