Deutschland
Katze vor Gericht: Wem gehört «Lumpele»?

Im Streit um eine entlaufene Katze hat eine Richterin das Tier namens «Lumpele» vor ein deutsches Gericht zitiert. Die dreijährige Katze sollte mit ihrem Verhalten zeigen, wem sie gehört.

Merken
Drucken
Teilen
Die Katze wurde auf dem Parkdeck des Gerichts zwischen ihre Besitzer und die Finderin gestellt. (Symbolbild)

Die Katze wurde auf dem Parkdeck des Gerichts zwischen ihre Besitzer und die Finderin gestellt. (Symbolbild)

Keystone

Sie war im Mai 2013 in einer süddeutschen Kleinstadt ausgebüxt, wie das Amtsgericht Ansbach am Dienstag mitteilte. Das grau-getigerte Tier landete schliesslich bei einer Frau, die "Lumpele" nicht mehr hergeben wollte und von den Besitzern verklagt wurde.

Auf Anordnung des Gerichts musste die Frau die Katze zur Verhandlung mitbringen und auf dem Parkdeck des Gerichts frei laufen lassen. Die Richterin wollte so feststellen, ob sich das Tier bei einem der Beteiligten zutraulich zeigt.

"Lumpele" flüchtete aber sofort unter ein Auto und liess sich längere Zeit nicht wieder hervorlocken. Dann sollten alle das Tier auf den Arm nehmen, doch bei allen war die Katze gleich ruhig.

Mit Fotos konnten "Lumpeles" Besitzer schliesslich beweisen, dass die Katze ihnen gehört - und so verurteilte die Richterin die Frau dazu, das Tier herauszurücken.