Kirche
Katholische Kirche startet nationale PR-Kampagne

Die katholische Kirche der Schweiz startet eine nationale Plakatkampagne, die für eine Imagekorrektur sorgen soll. Die vom Star-Designer Beda Achermann konzipierte Aktion trägt den Slogan "Mehr Good News", wie die Zeitung "Sonntag" exklusiv berichtet.

Drucken
Teilen

Dahinter steht die Medienkommission der Schweizer Bischofskonferenz (SBK). Die Kampagne führte kirchenintern zu Diskussionen. Erst am Freitag wurde entschieden, die PR-Aktion durchzuziehen.

Die mediale Grossoffensive läuft in der ganzen Schweiz an - mit 5000 Plakaten. Diese werden an sämtliche 2000 Pfarrgemeinden verschickt und bis am 16. Mai in den Schaukästen der Kirchen und an den Kirchenpforten aufgehängt.

Am 16. Mai findet der sogenannte Mediensonntag statt. «Wir sind uns bewusst, dass die Kampagne heikel sein könnte und wir abwägen müssen, ob es zynisch wirken kann», sagt Daniel Kosch, Generalsekretär der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz (RKZ) zu «Sonntag»: «Aber es ist wichtig, die positive Grundbotschaft der Kirche in der Öffentlichkeit besser zu transportieren.»

Zur Krisenbewältigung gehört auch ein bisher nicht bekannter 6-Punkte-Plan für Verhaltensregeln bei sexuellen Übergriffen. Der Plan der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz wurde den Synoden gestern vorgestellt und liegt «Sonntag» vor. Die neuen Massnahmen enthalten erstmals eine Anzeigepflicht durch die kantonalen Landeskirchen.