Kanton Bern: Kein Fernunterricht im Pandemiefall

Die Berner Schulen starten das neue Schuljahr wie geplant. Weil es sich bei der Schweinegrippe nicht um eine schwere Influenza handelt, werden im Kanton Bern derzeit keine präventiven Schulschliessungen angeordnet. Im Notfall müssen die Schulärzte die Situation beurteilen.

Die Schliessung einzelner Schulen ziehen die Berner Behörden in Betracht, wenn in einer Schule eine grössere Anzahl Kinder erkrankt. Laut der Erziehungsdirektion sind gesunde Schülerinnen und Schüler sowie gesunde Lehrpersonen verpflichtet, die Schule zu besuchen und Unterricht zu erteilen.

Im Notfall, also wenn viele Kinder oder Lehrer erkranken sollten, müssen die Schulleitungen den Schularzt beiziehen. Die Schulärztin beurteilt dann vor Ort die Situation, und kann dem Kantonsarzt allenfalls die Schliessung der Schule beantragen. Über eine Schliessung entscheidet der Kantonsarzt.

Vorbereitungen für einen Fernunterricht werden laut Erziehungsdirektion vorderhand keine getroffen. (pd/cal)

Meistgesehen

Artboard 1