gross
Kalte Nacht für Basler Polizisten

Vor den Festtagen verstärkt die Kantonspolizei Basel-Stadt ihre Kontrollen auf Fahrtüchtigkeit. An der Grosskontrolle auf der Autobahn waren in der Nacht auf Freitag 32 Polizisten beteiligt.

Merken
Drucken
Teilen
Gross

Gross

bz Basellandschaftliche Zeitung

Rolf Zenklusen

Abends um 22 Uhr steht der Polizist Thomas Villiger auf der Autobahn. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. In der Breite, kurz vor der Verzweigung Prattler Tunnel, ist eine Grosskontrolle angesagt. In der kältesten Nacht des bisherigen Winters. «Guten Abend, Kantonspolizei Basel-Stadt. Verkehrskontrolle.» Mit einem Kollegen, der anonym bleiben möchte, wirft Thomas Villiger einen Blick auf den Führer- und Fahrzeugausweis eines Lenkers mit Schwyzer Kennzeichen.

Er kontrolliert das Abgaswartungsdokument und die Autobahnvignette, dreht eine Runde um das Auto. «Ist soweit alles in Ordnung.» Fehlt noch der Alkoholtest. «Ich habe zwei Panachés getrunken, ist aber schon länger her», erklärt der Automobilist und bläst ins Röhrchen. 0,0 Promille.

Bussen zahlen - auch mit Kreditkarte

32 Polizisten stehen im Einsatz. Zwei von drei Spuren der Autobahn haben sie abgesperrt. Stichprobenartig winken sie einige Autos heraus und führen sie in eine abgesperrte Kontrollbox. Plötzlich kommt leichte Hektik auf. Ein Automobilist hat sein Fahrzeug verlassen, verwirft die Hände, gestikuliert. Es geht um seine Tochter, die ihre Aufenthaltsbewilligung zeigen muss. Die Frau sei psychisch krank, erklärt der Vater, immer noch sichtbar aufgeregt. Der Polizist, der sie kontrolliert, erklärt: «Sie ist fünf Jahre in der Schweiz, kann kein Wort Deutsch. Das gibt einen Rapport an das Migrationsamt.»

In der Mitte der Kontrollstelle steht der «Kassenwagen». Hier können fehlbare Lenker ihre Bussen direkt bezahlen - auch mit Kreditkarte. Und es hat einen Tisch und Bänke, wo die Polizisten Diskussionen mit Fehlbaren führen können. In der Wärme.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verläuft die Grosskontrolle ruhig. Einsatzleiter Peter Masselier, Ressortchef Kontrollen in der Verkehrsabteilung, hat keine besonderen Vorkommnisse registriert. Es gehe ja auch nicht darum, möglichst viele Bussen auszusprechen, erklärt Rolf Thommen, Chef der Verkehrspolizei. Die Grosskontrolle findet im Rahmen der Aktion «Via» statt. Dabei will die Kantonspolizei mit einer Serie von Verkehrskontrollen vor allem die Fahrtüchtigkeit der Automobilisten prüfen. Neben den Grosskontrollen sind zum Beispiel Kontrollen auf Basler Brücken oder an zufällig gewählten Orten geplant. «Wir setzen vor allem auf die präventive Wirkung solcher Aktionen», erklärt Thommen.

Was passiert, wenn sich jemand der Grosskontrolle entzieht und das Gaspedal durchdrückt? «Das kommt zum Glück äusserst selten vor», sagt Thommen. «Trotzdem haben wir vorgesorgt: Am Schluss der Kontrollstelle steht unser Verfolgungsfahrzeug.»

Thomas Villiger hat Pause. Im «Kassenwagen» geniesst er einen heissen Tee. Sein Einsatz in der kalten Nacht dauert insgesamt fünf Stunden.