Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) Deutschlands erteilte eine Ausnahmegenehmigung, allerdings noch unter dem Vorbehalt, dass die Analyse einer in Nordamerika vorgenommenen Dopingprobe negativ ausfällt.

Der Deutsche Eishockey-Bund benötigte eine Ausnahmegenehmigung, weil Buffalos Stürmer Hecht nicht sechs Monate vor der WM zum deutschen Testpool gehörte.