Jetzt räumt Andermatt beim FC Aarau radikal auf

Jonas Elmer, Orhan Mustafi und Ivan Pejcic zählen ab sofort nicht mehr zum Kader der ersten Mannschaft. Die drei Aarauer Fussballprofis kommen in den nächsten Wochen zu keinen Einsätzen in der Super League und müssen auf Wunsch von Cheftrainer Martin Andermatt ab sofort mit der U21-Auswahl trainieren.

Drucken
Teilen
Martin Andermatt

Martin Andermatt

Ruedi Kuhn

Die Spieler wurden am Mittwoch im Beisein von Andermatt, Assistenzcoach Alex Weiss und Sport-Koordinator Urs Bachmann über ihren Rauswurf aus dem Fanionteam orientiert.

Bachmann nennt den Hauptgrund für die drastische Massnahme und sagt: «Beim FC Aarau geht es in den nächsten neun Partien um Sein oder Nichtsein. Wir müssen die Kräfte im Kampf um den Ligaerhalt bündeln und können», so Bachmann weiter, «in dieser schwierigen Phase nur Spieler brauchen, die körperlich und mental voll und ganz bei der Sache sind. Das ist bei den drei Spielern nicht der Fall. Sie sind im Kopf zurzeit alles andere als frei.»

Die Vereinsverantwortlichen mit Präsident Alfred Schmid und Bachmann an der Spitze stützen den Entscheid des Trainers. Für Andermatt war nach der 1:3-Niederlage gegen die Berner Young Boys am vergangenen Samstag klar, dass er reagieren musste. Im Fall von Elmer, der nach eigener Aussage von der neuesten Entwicklung völlig überrascht ist, und Mustafi handelt es sich um Spieler, die den FC Aarau Ende Saison verlassen werden. Elmer wechselt aller Voraussicht nach zum FC Sion und Mustafi kehrt zum FC Basel zurück. Pejcic allerdings hat beim Verein vom Brügglifeld einen Vertrag bis 2011.

Aktuelle Nachrichten