Jetzt der Krise die Stirn bieten

Gut hundert Aussteller laden am kommenden Wochenende ins Balsthaler Moos zur dritten Gewerbeschau Thal ein. Viele Attraktionen werden geboten, was diesmal fehlt, ist ein Gastort.

Drucken
Teilen
Gewerbeschau Balsthal

Gewerbeschau Balsthal

Solothurner Zeitung

Fabian Muster

Unterkriegen lässt man sich nicht: Trotz Wirtschaftskrise wagt sich der Gewerbeverein Balsthal-Klus zum dritten Mal an die Organisation einer Gewerbeschau im Moos. «Um eine positive Stimmung zu verbreiten», sagt Vereinspräsidentin Judith Hafner. Die Teilnehmerliste kann sich denn auch sehen lassen: Über hundert Aussteller aus Balsthal und der Region haben sich für eine Teilnahme an der Gewerbeschau Thal von diesem Freitag, 15. Mai, bis Sonntag, 17 Mai, entschieden.

«Der Branchenmix ist gut, und auch quadratmetermässig bieten wir erneut eine gleich grosse Ausstellungsfläche wie vor drei Jahren», weiss Hafner. Es sei kaum vorgekommen, dass Gewerbetreibende wegen der Krise abgesagt hätten. «Nur etwa zwei bis drei.» Einzig die Autoverkäufer seien aus bekannten Gründen ein bisschen zurückhaltender gewesen: Ein Aussteller kam zwar neu hinzu, zwei sind aber nicht mehr dabei. Die diesjährige Schau zählt damit rund fünf Aussteller weniger als noch vor drei Jahren. «Tragisch ist das aber nicht», so Hafner.

Mit Gratisbus zum Festgelände

Die Gewerbeschau Thal kann mit unzähligen Attraktionen aufwarten: In der Sonderausstellung Erlebnisraum Wald, die durch die Thaler Forstbetriebe, den Ornithologischen Verein Balsthal, die Vereinigung Thaler Jagdgesellschaften und die Bienenzüchter realisiert wird, sollen der Bevölkerung die Funktionen des Waldes nähergebracht werden. Nebst den verschiedenen Restaurationsbetrieben ist für die jüngeren Besucher ein Streichelzoo und ein Rummelplatz eingerichtet. Dazu gibts ein umfangreiches Rahmen- und Unterhaltungsprogramm, etwa eine Pferde-Show des Kavallerie- und Reitvereins Balsthal-Thal. Zudem verkauft der Gewerbeverein einen Familienkalender fürs kommende Schuljahr. Die Illustrationen des Balsthaler Comic-Zeichners Franz Zumstein sind mit Dialogen der beiden Figuren Bauschti und Klusi versehen. Und auch der öffentliche Verkehr kommt gut weg: In Balsthal wird ein Gratisbus zirkulieren.

Kein Ersatz für Gstaad

Was hingegen fehlt, ist ein Gastort. Gstaad war letztes Mal dabei, für dieses Jahr konnte kein Ersatz gefunden werden. «Wir haben rund 20 Orte von Appenzell bis zum Genfersee angefragt», erzählt Judith Hafner. Von einigen gabs gar keine Rückmeldung, andere wiederum mussten absagen, weil sie in diesem Jahr bereits an einer Ausstellung dabei seien. «Heute machen sowieso nur noch ganze Regionen mit, Ortschaften kommen nicht mehr.» Statt einer auswärtigen Region ist zumindest der Naturpark Thal mit einem Stand vertreten. Nun hofft Hafner auf «nicht zu schönes und nicht zu schlechtes Wetter. Dann wird die dritte Auflage der Gewerbeschau Thal sicherlich genauso ein Erfolg wie die letzten beiden Auflagen.»