Barbara Vogt

Auf der Theke in der hellen Gemeinschaftspraxis steht ein Blumenstrauss. «Von einer Patientin», freuen sich die Allgemeinpraktiker Severin Lüscher und Paul Hufschmid sowie Jakob Frey, Facharzt für Innere Medizin. Der Gemeinschaftspraxis gehört Augenärztin Gabi Frey an.

«Die Patienten müssen sich bei uns erst noch zurechtfinden», meinen die drei Ärzte. Das «HausÄrzteHaus» befindet sich im neu gestalteten Gebäude an der Dorfstrasse 13. «Einige sprechen sogar von einem Spital.» Doch sind Lüscher, Hufschmid und Frey von ihrem Ärztezentrum überzeugt. «Es bietet der Bevölkerung eine sichere Grundversorgung.» Der Patient könne nach wie vor selber wählen, zu welchem Doktor er gehen wolle.

In der neuen Gemeinschaftspraxis haben die Ärzte Zugriff auf die elektronische Krankengeschichte der Patienten. Auch können sie teure Geräte gemeinsam anschaffen, sie weisen auf ihr digitales Röntgengerät hin: «Im oberen Suhrental sind wir die Einzigen mit einem solchen Gerät.» Sie hoffen, dass einmal ein junger Doktor bei ihnen einsteigt und die Ärzte-Nachfolge im Suhrental sichert. «Eine Gemeinschaftspraxis ist dafür attraktiv.»

Das Gebäude mit dem «HausÄrzteHaus» darin ist auf «Zentrum 13» getauft. Darin gibts etliche Dienstleistungsbetriebe, unter anderem ist im Erdgeschoss eine neue Apotheke. Die Buchhandlung hat ebenfalls ein neues Gesicht. Und im Nachbarhaus, im Modehaus Kappeler, gibts bald eine Veränderung (vgl. untenstehende Artikel).