Circus Knie
Jeder Handgriff sitzt

Der Circus Knie gastiert auf seiner 91. Tournee, «C’est magique», seit Freitag bis Montag in Aarau.

Drucken
Circus Knie

Circus Knie

Aargauer Zeitung

Raphaela Gysi

Schon während der ersten dreissig Minuten der letzten Vorstellung in Wettingen wurde mit dem Abbau des Zoos begonnen und der Wagenpark abtransportiert. Mit zwei Extrazügen wurde das Material nach Aarau gebracht. Um sechs Uhr wurden die Traktoren ausgeladen und mit dem Aufbau konnte begonnen werden.

Der Aufbau dauert in der Regel zwischen sechs und acht Stunden. Die emsig arbeitenden Zeltarbeiter kennen jeden Handgriff, es ist ein eingespieltes Team von Männern aus den verschiedensten Ländern. Viele der marokkanischen und polnischen Zeltarbeiter gehören schon fast zum Inventar, oft sind sogar schon ihre Enkel am Mithelfen. Im Innern wurde gerade das Podest für die Zirkuskapelle aufgebaut und die Sitzreihen wurden festgeschraubt. Gegen Schluss des Aufbaus werden die Ton- und Lichtanlagen aufgebaut, dafür allein werden drei Stunden benötigt.

Neue Tiertransporter

Die Tiere werden in speziell angefertigten Tiertransportern befördert und am nächsten Ort wieder in ihre gewohnten Stallungen gebracht. In Aarau trafen die Tiere bereits zwischen sieben und neun Uhr am Freitagmorgen ein. Das Unwetter der Nacht auf Freitag hat aber auch auf dem Areal im Schachen seine Spuren hinterlassen. Ein abgebrochener Ast krachte auf einen darunter stehenden Wagen. Glücklicherweise war der Wagen leer.

Ein Bad im Schlamm

Der Boden ist aufgeweicht und die Traktoren hinterlassen im Schlamm tiefe Pneuspuren. Am meisten freut dies aber die Vietnamesischen Hängebauchschweine, besonders die Ferkel genossen das Bad im Schlamm und quiekten vor Freude.

Aktuelle Nachrichten