Verschiedene Institutionen führten zunehmend Testkäufe mit Jugendlichen durch, teilte das Institut Ferarhis zu seiner Untersuchung mit. 2008 verdoppelten sich die Käufe im Vergleich zum Vorjahr auf über 2100.

Auf die Periode 2000 bis 2008 gesehen erhielten 36,5 Prozent der jugendlichen Testkäuferinnen und -läufer die gewünschten alkoholischen Getränke. 2008 erhielten bei den Testkäufen im Vergleich zu 2007 mehr Jugendliche Alkohol. Das war auf die in einigen Kantonen erstmals durchgeführten Testkäufe zurückzuführen.

Fallen nur Kantone mit bereits länger dauernden Testkäufen in Betracht, zeigten sich deutliche Rückgänge. So wurden in Basel-Landschaft, Bern oder Zürich 2008 in 25 Prozent der Fälle noch Alkohol an zu junge Käufer abgegeben. Das lasse den Schluss zu, dass die Testkäufe nachhaltig wirken, schliesst das Institut.

2008 brachte wenige Verhaltensänderung beim Verkaufspersonal zu Tage. Bei 40 Prozent der Testkäufe wurde der Ausweis kontrolliert, in 30 Prozent nach dem Alter gefragt und beim Rest der Alkohol ohne weiteres abgegeben.

In der Schweiz ist der Verkauf von Wein und Bier an unter 16-Jährige verboten. Für Schnaps gilt ein Mindestalter von 18 Jahren.