Kind
Jeden Tag drei Kinder als Sex-Opfer

Die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche sind nur die Spitze des Eisbergs: Ein Viertel aller Straftaten gegen die sexuelle Integrität betreffen Kinder. Im vergangenen Jahr hat das Bundesamt für Statistik (BfS) 1526 Straftaten erfasst.

Drucken
Teilen

Jeden Tag werden in der Schweiz also drei Straftaten von sexuellen Übergriffen auf Kinder rapportiert. «Die Dunkelziffer ist enorm hoch», sagt Regula Schwager, Psychologin der Beratungsstelle Castagna für sexuell ausgebeutete Kinder und Jugendliche.»

Eine exklusive Auswertung des BfS für «Sonntag» zeigt: Ein Drittel der Geschädigten waren zum Zeitpunkt der Tat unter 10 Jahre. Zwei Drittel zwischen 10 und 15 Jahre. Am häufigsten gaben die Opfer als Täter für die sexuellen Übergriffe Bekannte/Nachbarn und Kollegen/Freunde an. Danach folgten Familienmitglieder und den Opfern unbekannte Personen.

63 Prozent der beschuldigten Personen waren über 25-jährig, 19 Prozent zwischen 18 und 25 Jahre alt und 18 Prozent noch minderjährig. Die Tatorte waren wie folgt: Wohnräume (748), Strasse/Parkplatz/im Freien (246), Übrige (140), ohne Angaben (140), Freizeit/Sportanlagen (103), Bildungsstätte (57), Restauration/Vergnügungsorte (38), Verkaufs-/Geschäftsräume (27) und Heime (27).

Aktuelle Nachrichten