Japans Wirtschaft verzeichnet grössten Quartalsrückgang seit 1974

Grösster Quartalsrückgang seit 1974

Grösster Quartalsrückgang seit 1974

Die japanische Wirtschaft ist im letzten Quartal des vergangenen Jahres so stark geschrumpft wie seit 35 Jahren nicht mehr: Im Vergleich zum Vorquartal sank die Wirtschaftsleistung von Oktober bis Dezember um 3,3 Prozent.

Das war der stärkste Rückgang seit der ersten Ölkrise 1974 und der dritte in Folge. "Es gibt keinen Zweifel, dass wir in der schwersten Rezession seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs stecken", sagte Wirtschaftsminister Kaoru Yosano in Tokio.

Die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt steckt damit tiefer in der Rezession als die anderen Industrieländer. Im Euro-Raum ging das Bruttoinlandprodukt am Jahresende um 1,5 Prozent zurück, in den USA um knapp ein Prozent. Hochgerechnet auf das Gesamtjahr schrumpfte die japanische Wirtschaft um 12,7 Prozent und damit drei Mal so stark wie die der USA.

Ursache ist der Einbruch bei den Ausfuhren. Diese sanken um fast 14 Prozent. Exportschlager wie Autos und Elektronikprodukte stapeln sich in den Lagern von Konzernen wie Toyota und Panasonic.

Experten sagen deshalb für das laufende erste Quartal einen erneuten Einbruch voraus, da die Exporteure zunächst ihre Lager leeren wollen und die Produktion deshalb stark gedrosselt haben.

Die Hoffnungen der japanischen Exporteure ruhen darauf, dass die weltweiten Konjunkturprogramme die Nachfrage beleben. Die Regierung in Tokio plant Medienberichten zufolge ein neues Hilfspaket. Bislang sind Massnahmen von rund 100 Mrd. Euro geplant.

Meistgesehen

Artboard 1