Carlo Janka
Janka in Front - Raich weit zurück

Carlo Janka hat einen sehr guten ersten Lauf im Riesenslalom in Garmisch hingelegt. Er liegt vorne. Sein ärgster Verfolger im Gesamtweltcup, Benjamin Raich, verpatzte seine Fahrt und liegt über eine Sekunde hinter Janka. Bleibt es dabei, gewinnt Janka den Gesamtweltcup.

Drucken
Teilen
Carlo Janka

Carlo Janka

Keystone

Riesenslalom in Garmisch: Zwischenklassement

1. Carlo Janka 1:08,43
2. Davide Simoncelli 1:08,60
3. Ted Ligety 1:08,71
4. Kjetil Jansrud 1:09,00
5. Philipp Schörghofer 1:09,14
6. Didier Cuche 1:09,16
7. Cyprien Richard 1:09,21
8. Sandro Viletta 1:09,46
9. Alexander Ploner 1:09,57
10. Ivica Kostelic 1:09,71
11. Benjamin Raich 1:09,76
12. Romed Baumann 1:09,81
13. Steve Missillier 1:09,87
14. Michael Gufler 1:10,07
15. Alberto Schieppati 1:10,27
16. Hannes Reichelt 1:10,39
17. Marc Berthod 1:10,41
18. Truls Ove Karlsen 1:10,42
19. Ondrej Bank 1:10,69
20. Manfred Mölgg 1:10,76
21. Mathieu Faivre 1:10,82
22. Didier Défago 1:11,02
23. Thomas Mermillod Blondin 1:11,24
24. Silvan Zurbriggen 1:11,95
25. Julien Lizeroux 1:12,67

Jankas Gegner um den Gesamtweltcup, der Österreicher Benjamin Raich, liegt weit zurück. Mit einem Rückstand von 1,33 Sekunden liegt er gegenwärtig auf Platz 11. Bliebe es bei dieser Klassierung auch nach dem zweiten Lauf, dann hätte Janka den Gesamtweltcup bereits gewonnnen. Er läge mit 114 Punkten uneinholbar an der Spitze.

Raich zeigte sich nach dem ersten Lauf zerknirscht. «Ich hatte oben bei beim Übergang ein bisschen Probleme und bin teilweise zu rund gefahren», so der Österreicher gegenüber dem ORF.

«Es wäre mir lieber, dass er nicht so weit vorne wäre und ich dort wäre», so Raich. «Dass er gut ist, habe ich gewusst. Ich kann aber nicht auf ihn schauen, ich muss für mich schauen», sagte der Österreicher. Er weiss, was er im zweiten Lauf zu tun hat. «Es ist eine gute Fahrt notwendig, ich muss so gut wie möglich runterkommen.» (rsn)

Aktuelle Nachrichten