Die Gemeinde Venedig stellt für standesamtliche Trauungen den prunkvollen Palazzo Cavalli mit Blick auf die Rialto-Brücke zur Verfügung. Hochzeiten im Palazzo Cavalli sind für Gemeindekassen zu einem lukrativen Geschäft geworden.

Für EU-Bürger kostet die Zeremonie zwischen 300 und 1240 Euro, je nachdem, ob das Paar an Werk- oder Feiertagen beziehungsweise innerhalb oder ausserhalb der Dienstzeiten der Gemeinde heiraten will.

Bürger aus Nicht-EU-Ländern müssen mit Ausgaben zwischen 1240 und 3000 Euro rechnen. Paare, die noch 144 Euro dazu zahlen wollen, garantieren sich die TV-Aufnahme der Hochzeit, die im Internet live geschaltet wird, so dass auch nicht anwesende Angehörige dem Event folgen können.

In Verona kann man seit kurzem unter dem Balkon heirateten, wo Romeo der Legende nach seine Julia umwarb. Die "Casa di Giulietta" ist eine der Hauptattraktionen Veronas, die jedes Jahr rund 1,2 Millionen Besucher anzieht.

Auch die Stadt Rom will mit Hochzeiten Gewinne machen. Um eine Hochzeit im prunkvollen roten Saal des Kapitols, dem Rathaus mit Ausblick auf die Ruinen des Forum Romanum, zu haben, müssen Nicht-Römer zwischen 1200 und 1400 Euro je nach Jahreszeit zahlen.

Seit kurzen werden auch Hochzeiten auf der Turiner Mole Antonelliana, dem spektakulären 170 Meter hohen Turm-Bau im Herzen der Stadt zelebriert, der als Synagoge geplant war und heute das Wahrzeichens Turins ist. 2000 Euro kostet eine Hochzeit auf dem atemberaubenden Turm.