Bahnhof Wohlen
Ist der Bahnhof in Wohlen zu gefährlich?

Raubüberfälle an Ostern, Ausschreitungen am letzten Wochenende: Der Bahnhof Wohlen kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Trotz Überwachungskameras kam es unlängst zu Überfällen. Die Polizei kann nicht für die Sicherheit garantieren.

Drucken
Teilen
Ist der Bahnhof in Wohlen zu gefährlich?

Ist der Bahnhof in Wohlen zu gefährlich?

Sebastian Hagenbuch

«Wir hoffen sehr, dass am Bahnhof Wohlen bald Ruhe einkehrt», seufzt Rudolf Woodtli, Infochef Medien der Kantonspolizei Aargau. Trotz neuen Überwachungskameras dreht sich die Negativspirale weiter.

Mehr Polizeipräsenz

Kantonspolizei, Regionalpolizei, Gemeinde Wohlen und die SBB sind gemeinsam bemüht, das Bahnhofsgebiet sicher zu machen. Die vorhandenen Mittel und Möglichkeiten sind aber beschränkt. «Wir können im Grunde nichts anderes tun, als vermehrt Präsenz zu markieren und zusätzliche Patrouillen vorbeizuschicken», gesteht Woodtli. Er hofft, dass die Kapo die Raubtäter der beiden Überfälle vom Osterwochenende zu fassen kriegt und damit ein Zeichen setzen kann. «Leider sind die Bilder der Überwachungskameras schlecht und für die Ermittlungen nicht dienlich», hält der Mediensprecher fest. Einmal sei das Verbrechen an sich nicht aufgezeichnet worden und beim anderen Mal sei die Qualität der Bilder nicht ausreichend für eine eindeutige Identifikation.

Kein Wunderheilmittel

Auch die Regionalpolizei kann kein Patentrezept zur Lösung des Problems liefern. «Eine 100-prozentige Garantie für die Sicherheit am Bahnhof können wir nicht geben», gibt der stellvertretende Chef der Regionalpolizei Wohlen, Peter Christen, zu. «Aber wir werden in Zusammenarbeit mit der Kapo unser Möglichstes tun, damit wir Herr der Lage sind.» Ab September sollte dieses Unterfangen dank zwei zusätzlichen Stellen etwas einfacher werden.

Ebenfalls einen Beitrag möchte Einwohnerratspräsident Arsène Perroud in seiner Funktion als Präsident des Vereins Jugend und Freizeit leisten. «Wenn wir das Bahnhofareal zusätzlich beleben, könnte dies helfen», hofft er.

«Wir kümmern uns darum»

Gemeindeammann Walter Dubler betont, dass ihm die Sicherheit am Bahnhof wichtig sei. «Nachdem Regierungsrat Urs Hofmann persönlich beim Bahnhof Wohlen war, erwarten wir, dass er als Departementsvorsteher der Kapo die nötigen Aufträge erteilt hat.»

Sobald die Polizei die Ermittlungen zu den österlichen Vorfällen abgeschlossen hat, wird der Gemeinderat Wohlen die Öffentlichkeit über die nächsten Schritte informieren. Dubler relativiert derzeit die Vorfälle und macht darauf aufmerksam, dass alle Opfer alkoholisiert waren und sich die Taten jeweils in den frühen Morgenstunden ereignet hatten. «Zu Zeiten, wo die meisten Bahnreisenden unterwegs sind, ist nichts passiert», ermutigt er.

Aktuelle Nachrichten