Die Abgeordnete der rechten Unabhängigkeitspartei bezeichnete das öffentliche Stillen ihres Babys als "die natürlichste Sache der Welt". Ihre politische Arbeit ändere nichts an ihren Pflichten als Mutter.

Konradsdottir sagte, ihre sechs Wochen alte Tochter habe sich nicht stören lassen. "Im Gegenteil, sie wäre gestört worden, hätte ich aufgehört, sie zu stillen, um zu sprechen", sagte die Mutter dreier Kinder.

Laut isländischen Medien war es das erste Mal, dass eine Abgeordnete im Parlament bei einer Rede ihr Kind stillte. Island war 1980 das erste Land der Welt, dass mit Vigdis Finnbogadottir eine demokratische gewählte Staatschefin hatte.

Video: Parlamentarierin stillt Baby