Deshalb wurde ein Massnahmenpaket «Alkohol» erarbeitet. Die Clubgäste sollen mit einem Plakat angeregt werden, über ihre individuellen Grenzen im Umgang mit Alkohol nachzudenken. Das Plakat hängt seit Mitte April in sämtlichen Mitgliedsbetrieben von Safer Clubbing im Aargau und wird durch einen öffentlichen Aushang in Nachtbussen und Nachtzügen ergänzt. Zusätzlich soll ein neu entwickeltes Weiterbildungsmodul das Clubpersonal im Umgang mit spezifischen Frage- und Problemstellungen rund um das Thema «Alkohol» sensibilisieren. Die erste Schulung fand im vergangenen März im «Moonwalker» in Aarburg statt.

Über 40 Mitarbeitende verschiedener Clubs haben daran teilgenommen. Marlies Alder von der Suchtprävention Aargau hat den Bogen von der Theorie zur Praxis gespannt, Melanie Bochert vom Zürcher Club «X-Tra» hat aus ihren Erfahrungen berichtet. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, wird das Schulungsmodul im Oktober nochmals angeboten. Bis Ende 2009 wird mindestens die Hälfte des gesamten Barpersonals der Aargauer Safer-Clubbing-Mitglieder dieses Schulungsmodul besucht haben. Es sind dies: Boiler Club (Aarau), Flösserplatz (Aarau), Kettenbrücke (Aarau), KiFF (Aarau), Löschwasserbecken (Baden), Metro Club (Olten), Moonwalker (Aarburg), Opium Lounge (Aarau).

Der Verein Safer Clubbing führt zudem einen alkoholfreien Safer-Clubbing-Drink ein, der in sämtlichen Mitgliedsbetrieben angeboten wird. Der Safer-Clubbing-Drink heisst «Ipanema» und ist ein fruchtiger und erfrischender Cocktail. Mit diesem Drink will der Verein beweisen, dass auch alkoholfreie Drinks attraktiv, sexy und günstig sind. Die Sektion Aargau ist ein Verein und wurde im Juli 2008 gegründet. (az)